Zum Hauptinhalt springen

Die Spannung steigt mit der zweiten Runde

Reto Müller (SP) haben gerade mal 38 Stimmen zum Sieg gefehlt. Auf Verfolger Stefan Costa (FDP) hat er einen Vorsprung von 244 Stimmen. Wer schafft es, im zweiten Wahlgang?

Video: Martin Bürki.

Ein Raunen geht durch die Menge, die sich im Foyer des Verwaltungsgebäudes angesammelt hat: Parteiangehörige, Verwandte, die Kandidaten und Medienschaffende. Soeben hat Michael Liechti, Präsident des städtischen Wahl- und Abstimmungsausschusses, den gespannt Wartenden die Resultate bekannt gegeben. Sie sind unter dem Strich nicht überraschend: Keiner der drei Kandidaten hat das absolute Mehr erreicht. Von einem zweiten Wahlgang musste man ausgehen bei drei Kandidaten und zwei ähnlich starken Lagern, die sich gegenüberstehen. Auch dass sich die beiden von den Parteien portierten Kandidaten ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern würden, lag auf der Hand. Ganz so knapp sind die Verhältnisse gestern dann aber doch nicht ausgefallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.