«Die Situation ist fragil»

Oberburg

Die Giesserei Hegi produziert in einem schwierigen Marktumfeld, sie hält aber am Produktionsstandort im Emmental fest.

<b>Der CEO und der Modellbauer:</b> André Wössner (links) und Daniel Brügger sind mit dem Baufortschritt im ehemaligen Brandobjekt zufrieden.<p class='credit'>(Bild: Marcel Bieri)</p>

Der CEO und der Modellbauer: André Wössner (links) und Daniel Brügger sind mit dem Baufortschritt im ehemaligen Brandobjekt zufrieden.

(Bild: Marcel Bieri)

Bald erinnert nichts mehr an das Feuer, das am 1. November 2017 die Abteilung Modellbau der Giesserei Hegi in Schutt und Asche gelegt hatte. «In wenigen Wochen wird der Modellbau wieder dort sein, wo er bis zum Brand war», sagt André Wössner und ergänzt, «das Objekt wird dann totalsaniert sein.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt