Die Kulturhalle ist eingeweiht

Die Jugend feiert – und das mit Grund. Nachdem sie 17 Jahre gekämpft hatten, konnte sie ihr Lokal an der Sägegasse eröffnen.

Die erste Band: Seemannsgarn spielte am Samstagabend in der neu eröffneten Halle.

Die erste Band: Seemannsgarn spielte am Samstagabend in der neu eröffneten Halle.

(Bild: Daniel Fuchs)

Nun ist die Kulturhalle Sägegasse endlich eröffnet: Am Samstag wurde das Lokal für die Jugend eingeweiht. Für Stimmung sorgten die Bands Kaufmann, Groombridge und Seemannsgarn. Letztere war die erste, die hier auf der Bühne stand.

Bis zu dieser Feier hatten die Initianten einen langen Kampf ausgefochten. Bereits 2001 sammelten die Jugendlichen Unterschriften und reichten eine Petition bei der Stadt Burgdorf ein. Doch ehe es vorwärtsging, sollte es Jahre dauern. Im März 2016 schliesslich sprach der Stadtrat den Kredit.

Der Umbau der früheren Turnhalle zur Kulturhalle wurde von der Stadt mit 1,8 Millionen Franken unterstützt. Aber auch die Jungen selbst mussten Mittel beschaffen. Teil der Vereinbarung mit der Stadt war, dass sie 160 000 Franken an Eigenleistung erbringen. Dies, indem sie Geld beschaffen, und andererseits, indem sie während der ­Bauarbeiten selber Hand an­legten.

rsc

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt