Zum Hauptinhalt springen

Die Kühe weichen der Kunst

Ab Freitag werden für zehn Tage auf drei Bauernhöfen im Dorfkern Kunstwerke ausgestellt. Die Kühe mussten dafür bereits ihre angestammte Weide verlassen.

Die Kunstraum-Verantwortlichen Ernst Purtschert (links) und Simon Kohler befinden sich auf der speziell für den Anlass gebauten Holzbrücke. Die Kuh und ihr Kälbchen stehen nicht ganz zufällig im Hintergrund.
Die Kunstraum-Verantwortlichen Ernst Purtschert (links) und Simon Kohler befinden sich auf der speziell für den Anlass gebauten Holzbrücke. Die Kuh und ihr Kälbchen stehen nicht ganz zufällig im Hintergrund.

Simon Kohler und Ernst Purtschert stehen auf der eigens gezimmerten Holzbrücke über den Aefliger Dorfbach. Sie besprechen kurz, wo ein bestimmtes Kunstobjekt platziert werden soll. Dann machen sie sich bereit für das Zeitungsfoto.

Noch ein bisschen drehen, gut. Die Kuh kann kommen. Zunächst scheint sie keine grosse Lust auf Fotosession zu haben, aber als ihr eine Handvoll Futter hingestreut wird, trottet das Tier an, senkt den Kopf und frisst. Abdrücken. Plötzlich springt das Kälbchen in raschem Tempo zur Mutter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.