Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Helfer atmen durch

So sieht das Camp Samán im ecuadorianschen Küstenort Canoa aus: Das Grundgerüst der Behausungen wurde aus Bambusholz gebaut, als Wände und Dächer dienen unter anderem Werbeblachen.
Bambusholz ist ein wichtiges Rohmaterial für die Helfer in Canoa. Transportiert wird es zum Beispiel mit Lasttieren.
Claudio Hollenstein und Lindsay Burton lassen auf der Burgdorfer Staldenbrücke die turbulenten letzten Monate Revue passieren.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.