Zum Hauptinhalt springen

«Die Emme ist eine heruntergekommene Oberländerin»

Ohne ihre Unterstützung geht es nicht: Das Gotthelf-Zentrum in Lützelflüh braucht seine Sponsoren, Gönner, Partner und Sympathisanten. Zum Dank gibts ein Apéro mit einem Vortrag von Ernst Roth über den Ursprung des Gewässers.

Ernst Roth referierte zum Thema «Sind die obersten Emmentaler wirklich Emmentaler?» Bild: Marcel Bieri
Ernst Roth referierte zum Thema «Sind die obersten Emmentaler wirklich Emmentaler?» Bild: Marcel Bieri

Sie seien auf Unterstützung angewiesen, sagte Heinrich Schütz im Namen des Leitungsteams bei der Begrüssung, sonst wäre der Fortbestand des Gotthelf-Zentrums gefährdet. Doch bevor sich die Sponsoren, Gönner, Partner und Sympathisanten dem Apéro zuwandten, gab es einen besonderen Leckerbissen: Ernst Roth zeigte Bilder aus der Roth-Stiftung, und machte sich dabei Gedanken über den Ursprung der Emme. Jeremias Gotthelf, unter den Besuchern im Dachgeschoss als Statue anwesend, lauschte gespannt und schwitzte mit seiner ehrwürdigen Halsbinde bei den herrschenden 28 Grad bestimmt erbärmlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.