Zum Hauptinhalt springen

Der Regent vom Hofholz

Walter Oppliger hat sich einen Jugendtraum erfüllt: Neben seinem Haus, auf 700 Meter über Meer, produziert er seit 1998 Wein. Trotz Rückschlägen hat er noch nie ans Aufhören gedacht.

Bevor die rote Assemblage des Jahrgangs 2018 in die Flasche kommt, prüft Walter Oppliger die Qualität des Weins.
Bevor die rote Assemblage des Jahrgangs 2018 in die Flasche kommt, prüft Walter Oppliger die Qualität des Weins.
Beat Mathys
Die Sorte Regent gedeiht gut in den Wynigenbergen.
Die Sorte Regent gedeiht gut in den Wynigenbergen.
Marcel Bieri
«Nein, den Bettel wollte ich noch nie hinschmeissen. Aber ich gebe zu, dass es auch schon frustrierende Zeiten gegeben hat», sagt Walter Oppliger.
«Nein, den Bettel wollte ich noch nie hinschmeissen. Aber ich gebe zu, dass es auch schon frustrierende Zeiten gegeben hat», sagt Walter Oppliger.
Beat Mathys
1 / 4

Schon als Kind hatte er die Idee, gleich neben seinem Elternhaus Reben anzupflanzen. Denn wenn es einen Platz gab, an dem die Sonne so stark auf den Wiesenhang brannte, dass Walter Oppliger die flirrende Hitze sehen und die Thermik spüren konnte, dann war es an diesem einen Ort in den Wynigenbergen, unterhalb der ehemaligen Käserei im Weiler Hofholz. Dort, wo in einem Gärtchen Gemüse und Salat wuchsen und ein Salbeistrauch wunderbar gedieh.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.