Zum Hauptinhalt springen

«Der Körper holt sich den Schlaf, den er braucht»

Schlafprobleme haben offenbar wenig mit dem Kissen zu tun, auf dem der Kopf liegt, aber viel mit dem Kopf selbst. Das zeigte sich an einem Vortrag im Regional­spital Burgdorf.

Susanne Graf
Martin Weber weiss, was es braucht, damit man erholt aufwacht: Indem man die Verantwortung für den Schlaf aus der Hand gibt.
Martin Weber weiss, was es braucht, damit man erholt aufwacht: Indem man die Verantwortung für den Schlaf aus der Hand gibt.
Olaf Nörrenberg

Schlafprobleme sind weit verbreitet. 25 Prozent der Bevölkerung seien davon betroffen, sagte Martin Weber, leitender Arzt des Psychiatrischen Diensts im Spital Emmental, als er am Standort Burgdorf dazu einen Vortrag hielt. Auch im Emmental ist das Problem offenbar gross, jedenfalls drängten weit über 200 Personen in den Raum. Sie hörten, dass es bloss für ein Fünftel der Schlafstörungen klare körper­liche Ursachen gebe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen