Zum Hauptinhalt springen

Das Wohnexperiment

Im Dezember ­fahren an der Thunstrasse die Bagger auf: Die Genossenschaft Generationenwohnen baut eine Siedlung mit rund 90 Wohnungen für Menschen von Jung bis Alt. Das Millionenprojekt wird von der Gebäudeversicherung finanziert.

Die geplanten Häuser an der Thunstrasse unterscheiden sich äusserlich kaum, die Grösse und Grundrisse der Wohnungen sind jedoch uneinheitlich.
Die geplanten Häuser an der Thunstrasse unterscheiden sich äusserlich kaum, die Grösse und Grundrisse der Wohnungen sind jedoch uneinheitlich.
zvg

Eigentlich hätte die Siedlung mit vier Häusern und rund 90 Wohnungen nächstens bezugsbereit sein sollen. Doch Einsprachen und Beschwerden haben den Baustart um fast zwei Jahre verzögert. «Wir brauchten einen langen Atem, aber jetzt liegt eine rechtskräftige Baubewilligung vor», sagt Verena Szentkuti, Präsidentin der Genossenschaft Generationenwohnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.