Das vergessene Ferienhaus ist aufpoliert

Wynigen

Der Verein Ferienheim Eriz hat sein Haus auf der Alp herausgeputzt. Wurden einst schwächliche Kinder dorthin geschickt, dient es heute als Ort für Schullager.

Ferienheim Eriz Neu belebt: Der Vorplatz lädt wieder zum Verweilen ein.

Ferienheim Eriz Neu belebt: Der Vorplatz lädt wieder zum Verweilen ein.

(Bild: PD)

«In diesem Haus haben viele Wyniger als Schüler unvergessliche Stunden erlebt», sagte Doris Berger vor zwei Jahren gegenüber dieser Zeitung. Sie ist Vorstandsmitglied des Vereins Ferienhaus Eriz, der sich im Jahr 2016 neu konstituierte mit dem Ziel, dem besagten Ferienhaus namens Bärgsunneschyn neues Leben einzuhauchen. «Dies ist nun gelungen», betont Doris Berger jetzt nicht ganz ohne Stolz.

Dank vielen Helfern, Handwerkern und Wyniger Gewerbetreibenden gelang es, das Ferienheim auf Vordermann zu bringen. An sieben Bautagen mit jeweils 25 Mitwirkenden wurden zum Beispiel Treppen repariert, neue Kleiderschränke installiert wie auch Elektroanlagen saniert. Zudem konnten die 48 Schlafplätze mit neuen Matratzen und das ganze Haus mit einer Brandmeldeanlage ausgerüstet werden.

Nebst der Fronarbeit hat der Verein rund 50000 Franken aufbringen können, um die Arbeiten und Installationen durchzuführen. Die Gelder kamen von Privaten, Vereinsmitgliedern, dem Gewerbe und einer Versicherung als Hauptsponsor.

Von Bürgern realisiert

«Jetzt können wir das Haus wieder mit gutem Gewissen vermieten, es ist sauber und gemütlich», erläutert Doris Berger und fügt an: «Am Charme des Hauses hat sich nichts geändert.»

Mittlerweile zählt der Verein, der das Haus betreibt, 220 Mitglieder. Vor zwei Jahren war dies anders. Der Verein war lange Jahre im Dornröschenschlaf, und ein achtköpfiger Vorstand startete an der damaligen Gewerbeausstellung einen Neuanfang. Das Ferienhaus im Eriz wurde 1928 von Wyniger Bürgern realisiert mit dem Ziel, kränkliche Schüler auf die Alp zu schicken.

Heute hat es freilich einen anderen Zweck: Nach der sanften Sanierung haben dort bereits Schulklassen ihre Landschulwoche durchgeführt. Weitere sind geplant. «Möglich sind ebenso Familienferien, Vereins- und Firmenanlässe, wie auch Schülerlager»,sagt Doris Berger.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt