«Äckegstabi»

Um Zugvögel zu beobachten, braucht man vor allem ein gutes Ohr, einen schnellen Griff zum Feldstecher und starke Nackenmuskeln. Ein Samstagmorgen am internationalen Zugvogelbeobachtungswochenende auf der Hinterarnialp.

Gut zwei Dutzend Menschen kamen am Samstagmorgen auf die Hinterarnialp, um stundenlang den Kopf in den Nacken zu legen.

(Bild: Andreas Marbot)

Martin Burkhalter@M_R_Bu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote
Abonnieren Sie jetzt