Wird eine 29-Jährige zur Pfarrerin gewählt?

Wangen

Schon bald könnte in Wangen eine junge Frau das Amt des Pfarrers ausüben. Die Bernerin Evelyne Kehrli steht zur Wahl.

Demnächst entscheiden die Stimmberechtigten der reformierten Kirchgemeinde, ob die 28-jährige Stadtbernerin Evelyne Kehrli neue Pfarrerin in Wangen wird. Die Chancen stehen mehr als gut: Sie ist die alleinige Anwärterin und vorgesehen als Nachfolgerin für Andrea Fabretti, der vor gut einem Jahr die Kirchgemeinde verliess. Derzeit überbrückt Verweser Bernhard Kaufmann die Vakanz. Und jetzt also eine Frau – wer ist die vom Kirchgemeinderat vorgeschlagene Kandidatin?

Wunsch nach sozialem Beruf

Ihre ersten Schuljahre verbrachte Evelyne Kehrli zusammen mit ihren zwei älteren Brüdern in Zimmerwald. Bereits als Kind verspürte das aufgeweckte Mädchen das Bedürfnis, einmal in einem sozialen Beruf tätig zu sein.

In Köniz und Bern besuchte Evelyne Kehrli vorerst das Gymnasium und stellte im Deutsch-, Geschichts- und Philosophieunterricht fest, dass sie die grossen Fragen der Menschheit faszinierten. Der Entschluss, Theologie zu studieren, war naheliegend. 2002 bestand sie die A-Matura mit Griechisch und Latein.

Während sechs Jahren studierte Evelyne Kehrli anschliessend an der Universität Bern Theologie und schloss das Studium 2009 erfolgreich mit dem Lizenziat ab. Während ihrer Studienzeit arbeitete die Theologiestudentin immer 20 Prozent in der Administration des renommierten elterlichen Handwerksbetriebs, der Kehrli Bedachungen AG.

Nach dem Studium folgte ein einjähriges Vikariat in Spiegel bei Bern. Im Mai 2010 bestand die Stadtbernerin das Staatsexamen, die Ordination als Pfarrerin des Kantons Bern. Derzeit übt Evelyne Kehrli in Unterseen eine Stellvertretung aus.

In der Kürze liegt die Würze

Ihre Freizeit verbringt die leidenschaftliche Skifahrerin gerne im Berner Oberland. Sie liebt das Wandern entlang der Aare und bezeichnet sich als «Aarekind», weil der Fluss in ihrem Leben immer präsent war. So liebte sie die häufigen Bootsfahrten mit dem Vater, einem Pontonier, auf der Aare. Zudem wuchsen ihre Eltern, beide Stadtberner, in der Nähe der Aare auf, und der elterlich Dachdeckerbetrieb befindet sich im Mattequartier. In ihren bisherigen Tätigkeiten als Pfarrerin gefielen ihr besonders die Gestaltung von Gottesdiensten, Taufen und Hochzeiten. Ein Erlebnis war die Taufe ihres ersten Neffen. Die junge Frau schätzt das Predigen. Ihr Prinzip: In der Kürze liegt die Würze.

Evelyne Kehrli arbeitet gerne mit Jugendlichen. Schwierige Aufgaben, wie die Bestattung eines Kindes oder eines Selbstmörders, musste sie noch nicht lösen. Zu den nachhaltigsten Eindrücken ihrer bisherigen Berufsausübung zählten die Gespräche mit den Gemeindemitgliedern. So erhofft sich die Stadtbernerin bei ihrer ersten Anstellung als Pfarrerin viele «offene und ehrliche Begegnungen».

Die Kirchgemeindeversammlung in Wangen findet am 20.März statt. Sollte Evelyne Kehrli gewählt werden, wird sie ihre Stelle am 1. Juli 2011 antreten.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...