Unfall nach Fahrerflucht

Burgdorf

Ein 20-jähriger Autofahrer verstiess in Burgdorf gegen mehrere Verkehrsregeln. Als die Polizei ihn kontrollieren wollte, ergriff er die Flucht und baute einen Selbstunfall.

  • loading indicator

Die Patrouille wurde auf den Autofahrer aufmerksam, weil er auf der Sägegasse in Burgdorf gleich mehrere Verkehrsregeln missachtete. Die Polizisten entschieden deshalb, das Auto zur Kontrolle anzuhalten.

Der Lenker hatte laut der Medienmitteilung der Kantonspolizei Bern aber offenbar anderes im Sinn. Als die Polizisten das Fahrzeug stoppen wollten, beschleunigte der Lenker und flüchtete auf der Hauptstrasse in Richtung Oberburg. Die Patrouille nahm mit eingeschalteten Sirenen die Verfolgung auf. Das Fluchtfahrzeug war mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und vollzog riskante Fahrmanöver, indem es etwa auf die Gegenfahrbahn fuhr.

Beide Insassen verletzt

Im Bereich der Verzweigung Schmiedenrain kam das Fluchtfahrzeug, das nach wie vor massiv zu schnell fuhr, von der Strasse ab und kollidierte mehrfach mit einer Mauer am rechten Strassenrand.

Der 20-jährige Lenker und seine 16-jährige Beifahrerin wurden beim Unfall verletzt. Sie mussten ins Spital gebracht werden. Infolge der Unfallarbeiten war der betreffende Strassenabschnitt der Oberburgstrasse während gut zwei Stunden gesperrt. Eine Umleitung wurde durch die Feuerwehr Burgdorf eingerichtet.

Weitere Ermittlungen, darunter insbesondere auch zur Fahrfähigkeit des Lenkers, sind im Gang. Der Mann wird sich nach Abschluss der Ermittlungen vor der Justiz verantworten müssen.

mbu/pkb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt