Spital macht Sponsoring

Langnau

Das Regionalspital Emmental will die jungen Fussballer der Region als Patienten gewinnen und ist dafür ein Sponsoring eingegangen.

Das Regionalspital Emmental will seine Sportmedizin regional und überregional bekannt machen.<p class='credit'>(Bild: Daniel Fuchs)</p>

Das Regionalspital Emmental will seine Sportmedizin regional und überregional bekannt machen.

(Bild: Daniel Fuchs)

In den nächsten zwei Jahren will die Regionalspital Emmental (RSE) AG die Nachwuchsabteilung des Fussballverbands Oberaargau-Emmental mit je 1500 Franken unterstützen. Oder genauer: Jene besonders talentierten Juniorinnen und Junioren, die im Verbandsgebiet zu U-12- bis U-15-Mannschaften zusammengezogen und speziell gefördert werden, kommen in den Genuss des Sponsorings.

Wie kommt das Spital, das sonst an allen Ecken und Enden Sparpotenzial sucht, dazu, sich im Fussballsponsoring zu betätigen? «Es geht darum, unsere Sportmedizin regional und überregional bekannt zu machen», erklärt die Kommunikationsverantwortliche Francesca Heiniger. Am Standort Burgdorf bieten Walter Wüthrich und Roland Dubach sportmedizinische Sprechstunden an. Neuerdings werden solche aber auch in Langnau angeboten, durch Armin Brunner und Susanna Mosimann.

Zudem arbeite mit dem Chirurgen Martin Rüegsegger auch der Mannschaftsarzt der SCL Tigers mit dem Regionalspital Emmental zusammen, zählt Francesca Heiniger weiter auf. Junge Sportler befänden sich also beim RSE «in besten Händen», sagt sie und hofft, dass die jungen Patienten dem Spital auch bei späteren Leiden treu bleiben werden.

sgs

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt