Neuer Bahnhof ohne WC

Huttwil

Weil die Finanzierung geändert hat, ging bei der Planung des neuen Bahnhofs Huttwil das WC vergessen. Jetzt suchen BLS und Gemeinde im letzten Moment nach einer Lösung.

Wohin mit dem WC? Blick auf die Grossbaustelle Bahnhof Huttwil. Im Vordergrund die Rampe zur Unterführung Ost.<p class='credit'>(Bild: Thomas Peter)</p>

Wohin mit dem WC? Blick auf die Grossbaustelle Bahnhof Huttwil. Im Vordergrund die Rampe zur Unterführung Ost.

(Bild: Thomas Peter)

Der Bahnhof Huttwil ist gegenwärtig eine grosse Baustelle. Ein WC gibt es dort wie vieles andere schon lange nicht mehr. In der grossen Baugrube für die neue Unterführung West sind lediglich noch die letzten Keramikplatten einer Wand davon zu sehen. In Huttwil nimmt man dies vorübergehend in Kauf wie vieles andere im Zusammenhang mit der Baustelle – zum Beispiel die fehlenden Dächer. Auf Unverständnis würde allerdings stossen, wenn das so bleiben sollte, wenn der Bahnhof dereinst in neuem Glanz erstrahlt – doch genau das WC ging jetzt vergessen.

Verursacht wurde die Planungspanne durch die neue Finanzierung für den Ausbau der Bahninfrastruktur. Diese regelt nicht nur, woher das Geld für die grossen Ausbauprojekte kommt, sondern auch so kleine Fragen wie die von WC-Anlagen an Bahnhöfen, wie BLS und Gemeinde Huttwil übereinstimmend erklären. Zuständig für Letztere sind nicht mehr die Bahnen, sondern die Gemeinden.

«Wir haben das so zur Kenntnis genommen und akzeptiert», sagt der Huttwiler Gemeindeschreiber Martin Jampen. «Allerdings hätten wir erwartet, dass die BLS uns rechtzeitig darauf aufmerksam macht.» Denn für den Huttwiler Gemeinderat ist klar: In den neuen Bahnhof gehört ein öffentliches WC.

Abwasserleitung fehlte

Weil die Bahnhofanlage nicht in einem normalen Baubewilligungsverfahren geregelt wird, sondern in einem eisenbahnrechtlichen, erkannte die Huttwiler Gemeindeverwaltung das Problem erst im vergangenen April, als ihr die Pläne für die Abwasserleitungen eingereicht wurden und eine Leitung für das Schmutzwasser fehlte.

Die BLS sei immer im Gespräch mit der Gemeinde gewesen, hält Mediensprecherin Stephanie Hofer dem entgegen. Doch inzwischen sind die Bauten weitgehend geplant. Vonseiten der Bahnunternehmung wird allerdings anerkannt, dass auf dem Bahnhofareal Huttwil ein öffentliches Bedürfnis für eine Toilettenanlage besteht. Zwischen der BLS und der Gemeinde liefen Abklärungen, ein nächster Ortstermin sei bereits vereinbart, betont Stephanie Hofer.

Gerade einladend war die alte WC-Anlage am Bahnhof nicht, zudem war sie nur über eine Treppe erreichbar und damit nicht behindertengerecht – eine Auflage, die der neue Bahnhof erfüllen muss. Zudem kämpft die BLS immer wieder gegen Vandalismus. Auf der Linie Langenthal–Huttwil habe man im Herbst 2014 eine Zunahme festgestellt, die aber inzwischen wieder abgeklungen sei, erklärt Stephanie Hofer. Seit Anfang Jahr seien es konkret 22 Fälle gewesen – von der kleinen Sprayerei bis zu Schäden an Automaten und Veloständern. Vermutlich wegen der Bauarbeiten blieb der Bahnhof Huttwil allerdings verschont.

Netzweiter Standard

Weiter weist Stephanie Hofe darauf hin, dass die BLS daran sei, einen Toilettenstandard für ihre Bahnhöfe zu entwickeln, der sich an den Erwartungen der Kunden orientiere. Die Erarbeitung und Umsetzung eines solchen netzweiten Konzeptes gehe aber nicht von heute auf morgen und müsse auch finanziert werden können.

Unabhängig von diesem netzweiten Standard sollte es in Huttwil also wieder ein WC am Bahnhof geben. Nur, wo es hinkommt, ist gegenwärtig noch offen. «Im jetzigen Planungsstadium noch einen Ort dafür zu finden, ist nicht so einfach», hält Martin Jampen fest.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt