Trub/Trubschachen

Nach der Wassernot wird gemeinsam überlegt

Trub/TrubschachenNachdem die Bevölkerung im November fast auf dem Trockenen sass, wird gleich in drei Gemeinden über ein Zusammengehen in Sachen Wasserversorgung nachgedacht. Das Pumpwerk in Hüseren liefert nun wieder Wasser.

Die Situation hat sich beruhigt. Im Dezember musste Samuel Fankhauser eingreifen, weil das Pumpwerk Hüseren kein Wasser mehr förderte.

Die Situation hat sich beruhigt. Im Dezember musste Samuel Fankhauser eingreifen, weil das Pumpwerk Hüseren kein Wasser mehr förderte. Bild: Thomas Peter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ja, die damalige Situation hat ­einiges ausgelöst», sagt Samuel Fankhauser, Präsident der Umweltkommission der Gemeinde Trub, die für die Wasserversorgung im Ort zuständig ist. Er spricht vom vergangenen November und Dezember und davon, dass das Pumpwerk Hüseren in Trub erstmals seit 50 Jahren kein Wasser mehr förderte – allzu lange hatte das schöne Wetter im Herbst angehalten, allzu lange fehlten die Niederschläge.

In einer kurzfristigen Aktion konnte laut Fankhauser verhindert werden, dass die Bevölkerung plötzlich auf dem Trockenen sass. «Jetzt sprudelt es wieder einigermassen», sagt Fankhauser. Die Quelle wie auch das Grundwasser haben sich erholt.

Die Trockenheit vom vergangenen Winter hat indessen Spuren hinterlassen und einiges ausgelöst. Das heisst, dass die technischen Einrichtungen, die als Notfallszenario zum Teil bereits bestanden hatten und in der Wassernot zum Einsatz kamen, weiter aufrechterhalten und bei Bedarf weiter einsatzbereit sein werden. Die Truber werden sicherheitshalber weiterhin an der Wasserversorgung der Gemeinde Langnau angeschlossen bleiben.

Arbeitsgruppe eingesetzt

Denkbar ist zudem, dass die Gemeinden Trub und Trubschachen ihr Trinkwasser nicht mehr bloss in Notfällen aus der Wasserversorgung Langnau beziehen. Aus dem Notfallszenario könnte durchaus eine definitive Lösung werden. So klärt derzeit eine Arbeitsgruppe ab, welche Möglichkeiten es gibt, unter den drei Gemeinden einen Zusammenschluss in Sachen Wasserversorgung anzugehen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die kantonalen Behörden ein Zusammengehen fördern.

Vom Kanton vorgeschrieben

«Noch ist allerdings nichts konkret», erläutert Trubs Gemeindeschreiber Ernst Kohler. Das Szenario könnte etwa so aussehen, dass sich die Gemeinden Trub und Trubschachen in die Wasserversorgung Langnau einkaufen würden und das Pumpwerk Hüseren zum zweiten Standbein der gesamten Wasserversorgung würde. Eine solche Reserve wird vom Kanton vorgeschrieben.

Wie es weitergeht, ist derzeit noch völlig offen. «Etwa in einem halben Jahr werden wir die Richtung wissen», sagt Ernst Kohler. Denn die drei Gemeinden werden miteinander entsprechende Verträge aushandeln müssen, die auch wirtschaftliche Aspekte berücksichtigen. Der Kanton als Subventionsbehörde wird dabei ein gewichtiges Wort mitsprechen. Für Samuel Fankhauser ist indes klar: «Ein Zusammengehen ist für die Zukunft grundsätzlich wohl die richtige Lösung.» (Berner Zeitung)

Erstellt: 16.03.2016, 06:12 Uhr

Artikel zum Thema

In Trub ist das Wasser ausgegangen

Trub Ohne eine Nacht- und Nebelaktion sässe die Bevölkerung von Trub seit einem Monat auf dem Trockenen. Das Pumpwerk in Hüseren liefert erstmals seit 50 Jahren kein Wasser mehr. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Zwei Fäuste und ein Bild für die Ewigkeit

Michèle & Friends Was ich alles nicht tun werde

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...