Burgdorf

Feste organisieren ist ihr Hobby

Burgdorf Am Freitag geht es los mit der 66. Kornhausmesse. Erstmals präsidiert Jessica Kobel das Organisationskomitee. Grosse Anlässe planen ist für die Emmentalerin aber kein Neuland.

Den Adrenalinkick holen sich hier schon bald die Jungen und Junggebliebenen. Während die Schausteller die Achterbahn erst kurz vor der Messe aufbauen, ist Jessica Kobel schon lange am Planen.

Den Adrenalinkick holen sich hier schon bald die Jungen und Junggebliebenen. Während die Schausteller die Achterbahn erst kurz vor der Messe aufbauen, ist Jessica Kobel schon lange am Planen. Bild: Thomas Peter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch ist nicht viel zu sehen von den bunten Marktständen, ­grossen Bühnen und Festzelten. Nur die Grundsteine des Lunaparks sind schon an diesem ­späten Nachmittag erkennbar. Gerade schrauben die Schausteller jene Achterbahn zusammen, auf der sich am Wochenende wohl jede Menge Kinder und ­Jugendliche den Adrenalinkick holen werden.

In den Gedanken von Jessica Kobel nimmt die Burgdorfer Kornhausmesse allerdings seit einiger Zeit Form an. Bereits im vergangenen Herbst organisierte sie mit dem 14-köpfigen Organisationskomitee den diesjährigen Hauptact: die Turnervorstellung. Bands anfragen, die nötigen ­Bewilligungen bei der Stadt einholen, sich mit dem neuen Mehrweggeschirrkonzept auseinandersetzen – all das passierte Monate vor dem eigentlichen Fest.

Hektik und Hochgefühle

Vieles davon war für die 30-Jährige neu. Denn es ist ihre erste Kornhausmesse als OK-Präsidentin. Sie hat das Amt nach sieben Jahren von Heinz Schwarz übernommen. Was war ihre Motivation? «Heinz etwas abzuschlagen, ist schwierig», sagt Jessica Kobel und lacht. Doch sei das natürlich nicht ihr einziger Beweggrund gewesen.

«Den Vater herumzukommandieren, wäre nicht so ­einfach gewesen.»Jessica Kobel

«Andere spielen ein Instrument, mein Hobby ist es, Events zu organisieren.» Die Nervosität vor der Veranstaltung, das hektische Treiben während des Fests und das Hochgefühl danach, das reizt die junge Frau immer wieder, sich zu engagieren.

So hat die Kommunikationsfachfrau schon bei vielen Anlässen mitgemischt. Als Schülerratspräsidentin plante sie die Gymerfeste, seit einigen Jahren ist sie im OK der Burgdorfer Krimitage, und 2010 zog sie die Fäden, als eine weltweit rekordmässige Anzahl an Gummibooten die Aare hinuntertrieb. «Heute ist das an einem sonnigen Sonntag ja der Normalzustand.»

Auch bei der Kornhausmesse ist sie bereits seit acht Jahren im OK. Und ist damit nicht die einzige aus der Familie Kobel. Vater Karl und Bruder Jan helfen ebenfalls mit. Obwohl der Vater, früher Bauleiter, jetzt mehr im ­Hintergrund wirke, seit sie Präsidentin sei. «Den Vater herumkommandieren wäre nicht so einfach gewesen.» Fällt das beim zwei Jahre jüngeren Bruder leichter? «Zum Glück kam es bislang nicht hart auf hart.»

Und so wie im Organisationskomitee die verschiedenen Generationen aufeinandertreffen, so soll die Messe für alle etwas bieten, findet Jessica Kobel. «Die Kornhausmesse ist nicht nur ein Kinderfest, ein Open Air oder ein Markt, sondern eben alles zusammen.»

Rock- und Militärmusik, Kunsthandwerk und Hüpfburg, all das mache die Kornhausmesse zu einem Volksfest. Dazu gehöre genauso, dass man keinen Eintritt bezahlen müsse. Am meisten Vergnügen bereitet der Burgdorferin aber etwas, für das es eigentlich nur Papier und Fantasie benötigt: der Papierfliegerwett­bewerb. «Wie konzentriert die Kinder jeweils bei der Sache sind, beobachte ich gerne.»

Schlemmen und Schwatzen

Für sie gehörte die Kornhausmesse auch schon als Kind dazu: die Süssigkeiten, die Verwandten und Freunde, die man traf. Fürs Schlemmen und Schwatzen bleibt Jessica Kobel in diesem Jahr allerdings nicht viel Zeit.

Als Springerin wird sie von Freitag bis Sonntag dort anpacken, wo es sie braucht oder etwas nicht nach Plan verläuft. Vorbei ist die Hektik für die 30-Jährige erst am Montag. Dann, wenn die Spuren des Volksfests beseitigt sind und im Kornhausquartier wieder Ruhe einkehren wird. (Berner Zeitung)

Erstellt: 23.08.2018, 19:48 Uhr

Das Programm

Zum 66. Mal findet die Kornhausmesse in Burgdorf statt. Ins Leben gerufen wurde sie 1950, mit dem Ziel, auf die Geschäfte im Quartier aufmerksam zu machen. Auch heute noch sind die über 80 Stände ein wichtiger Teil der Kornhausmesse. Doch werden diese heute nicht mehr nur von Ortsansässigen betrieben.

Die Stände im Kornhausquartier laden vom 24. bis zum 26. August zum Flanieren ein. Daneben stehen auch musikalische Einlagen und Shows auf dem Programm. Am Freitag spielt die Militärmusik-Rekrutenschule von 19 bis 20 Uhr auf der Bühne Begegnungsmeile. Ab 20 Uhr rocken Daddy and the Willyshakers die Bühne Coiffure Excellent und ab 18 Uhr gibt es Konzerte bei der Staldenbrücke.

Die Turnvorführungen auf der Bühne Begegnungsmeile beginnen um 20.50 Uhr. Am Samstag startet das Programm bei der Bühne Begegnungsmeile um 14 Uhr mit der Kadettenmusik Burgdorf. Weiter geht es dann mit Ariella Kaeslin, die dort von 16.30 bis 17 Uhr eine Autogrammstunde für ihre Fans gibt. Ab 17 Uhr gibt es wiederum Showeinlagen der Turner. Und um 19 Uhr spielt die Musikgesellschaft Hasle-Rüegsau.

Rock, Blues und Pop gibt es mit der Band Freizyt ab 21 Uhr auf der Bühne Begegnungsmeile. Ab 20 Uhr steht das Deluxe Clubbers Summer Festival an der Platanenstrasse auf dem Programm. Am Sonntag gibt es von 10.30 bis 14 Uhr eine Jazzmatinee bei der Coiffure Excellent.

Ab 12 Uhr spielt die Harmoniemusik Burgdorf auf der Bühne Begegnungsmeile, ab 14 Uhr die Pa­nissimo Steelband, und ab 16 Uhr gibts Mundartpop mit Joho. Auch für Kinder wird einiges geboten. So etwa der Papierflügerliwettbewerb (Sonntag, 14 Uhr, bei der Staldenbrücke) oder die Kinderdisco (Sonntag, 15 bis 17 Uhr, bei der Staldenbrücke).
(rsc)

Artikel zum Thema

Sonne, Bier und allgemeine Zufriedenheit

Burgdorf 25'000 Besucher haben die Kornhausmesse in Burgdorf besucht, schätzen die Organisatoren. Gutes Wetter, tolle Konzerte und der Themenmarkt rund ums Bier haben für einen erfolgreichen Anlass gesorgt. Mehr...

Die Datenautobahn steckt im Keller

Burgdorf Immer schneller, immer breiter: Das ist die ­digitale Zukunft der Netze, die Telefonie, Internet und Fernsehen ins Haus bringen. Ein Besuch in der Telefonzentrale der Swisscom in Burgdorf. Mehr...

Neuer Leiter für die Burgdorfer Baudirektion gewählt

Burgdorf Rudolf Holzer wird ab Januar 2019 die Baudirektion führen. Der Nachfolger von Peter Hänsenberger ist Architekt und Betriebswirt. Mehr...

Paid Post

Tipps für eine einfache und sichere Tourplanung

Das Smartphone ist auf gutem Weg, die Skitourenplanung zu erobern. Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Helfer.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Machen Sie ruhig Fehler

Mamablog Die 10 wichtigsten Tipps für werdende Mütter

Die Welt in Bildern

Winterpause: Olaf Niess und sein Team haben die Schwäne auf der Hamburger Alster eingefangen, um sie in ihr Winterquartier zu bringen. (20.November 2018)
(Bild: Fabian Bimmer) Mehr...