Eine Region feiert ihre Sporthelden

Huttwil

Das Rohrbacher Töffaushängeschild Dominique Aegerter gewinnt zum vierten Mal den Sportpreis des Clubs 88 der Region Huttwil.

Ungleiches Duell: Der Zweitplatzierte des Abends, der Sumiswalder Schwinger Matthias Aeschbacher, lieferte sich während der Verleihung der Sportpreise mit OL-Läuferin Sarina Jenzer (Platz 3) einen Showkampf.

Ungleiches Duell: Der Zweitplatzierte des Abends, der Sumiswalder Schwinger Matthias Aeschbacher, lieferte sich während der Verleihung der Sportpreise mit OL-Läuferin Sarina Jenzer (Platz 3) einen Showkampf.

(Bild: Thomas Peter)

Quentin Schlapbach@qscBZ

Was auf den internationalen Rennstrecken dieser Welt seine Gültigkeit hat, gilt auch in der Region Huttwil: An Dominique Aegerter gibt es kein Vorbeikommen. Der Rohrbacher konnte bereits zum vierten Mal den mit 2500 Franken dotierten Sportpreis des Clubs 88 in Empfang nehmen.

Bei dieser Ehrung gab es allerdings einen kleinen Haken. Aegerter trainiert zurzeit im spanischen Aragon für die kommende Töffsaison. Deshalb erfuhr er von der Nachricht seines Sieges, wie so oft bei Sportpreisen, nur übers Telefon. In der kurzen Liveschaltung zeigte sich Aegerter aber hocherfreut und gab den Zuhörern im Saal des Hotels Kleiner Prinz einen exklusiven Einblick in seine Saisonvorbereitung.

Schwinger und OL-Läuferin

Ebenfalls in der Saisonvorbereitung befinden sich der zweitplatzierte Sumiswalder Schwinger Matthias Aeschbacher, der letztes Jahr vom Schwingerverband zum «Aufsteiger des Jahres» gewählt worden war, sowie die drittplatzierte OL-Läuferin Sarina Jenzer, die in ihrer Sportart zweifache Studentenweltmeisterin wurde.

Das ungleiche Paar – Aeschbacher bringt über den Daumen gepeilt etwa das doppelte Gewicht auf die Waage wie Jenzer – nahm seine Preise persönlich entgegen und sorgte dabei für reichlich Unterhaltung. Jenzer wagte sich nämlich als Versuchskaninchen auf Aeschbachers Spezialgebiet, das Schwingen. Der kleine Showkampf endete erwartungsgemäss mit zwei spektakulären 10er-Wertungen für Aeschbacher.

Etwas mehr ins Schwitzen brachte den Musterathleten dann allerdings Jenzers Frage, mit welchem Schwung er Schwingerkönig Matthias Sempach aufs Kreuz legen würde. «Vo denä würd kenä funktioniere», gab der Sumiswalder Schwinger unumwunden zu. Seine Frage an die Huttwiler OL-Läuferin war dann etwas spezifischer: «Wenn muesch iirückä?» Sarina Jenzer will nämlich ab kommenden Oktober die Sportler-RS absolvieren. Die Männer in ihrem Umfeld verstünden diesen Entscheid zwar nicht, erzählte Jenzer schmunzelnd, aber die Sportler-RS gebe ihr die Möglichkeit, sich in Zukunft noch mehr auf den Orientierungslauf zu konzentrieren.

Es wurden noch zusätzliche Sieger in zwei weiteren Kategorien ausgezeichnet. So durfte die Leichtathletin Géraldine Ruckstuhl bereits zum zweiten Mal in Folge den Preis in der Kategorie Nachwuchs entgegennehmen. Das weibliche Siegerpodest komplettierten Michelle Hulliger (Sportklettern) sowie Shaienne Zehnder (Ski). Als beste Mannschaft wurden die Korbballspieler des TV Madiswil ausgezeichnet, die letztes Jahr den Schweizer-Meister-Titel holen konnten. Insgesamt wurde eine Preissumme von insgesamt 20'000 Franken ausgeschüttet.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt