Oberburg

Ein Wirt geht «fast» in den Ruhestand

OberburgSeit dem 1. Mai 1999 wirtete Willi Furrer im Ausflugsrestaurant Rothöhe. Nächsten Sonntag ist Schluss: Altershalber zieht er sich zurück und übergibt die Leitung Valeria Calais. Wiedereröffnung ist am 9. Oktober.

In neuen Händen: Ab dem 9.Oktober führt ein neues Wirteehepaar die Rothöhe.

In neuen Händen: Ab dem 9.Oktober führt ein neues Wirteehepaar die Rothöhe. Bild: Thomas Peter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer an nebligen Tagen die Sonne geniessen will, spaziert oder fährt nicht selten auf den Burgdorfer Hausberg Rothöhe. Nicht zuletzt wegen Pächter Willi Furrer, welcher dem Traditionsbetrieb nach dessen Konkurs 1998 seit nunmehr sechzehn Jahren vorsteht.

Ihm und seiner Familie ist es beispielsweise zu verdanken, dass aus dem ehemaligen Dancing-Cabaret die grottenähnliche «Bergwelt» entstand, in welcher die Besucher gerne tafeln. Am nächsten Sonntag wird er zum letzten Mal die Gäste begrüssen. Danach zieht sich Furrer, der früher während zehn Jahren im Löwen Oberburg das gastronomische Zepter geführt hatte, in den verdienten Ruhestand zurück.

«Oder fast», wie er lächelnd sagt. Ab und an werde er seiner Frau Viktoria zur Hand gehen, die seit einem Jahr in der Solothurner Altstadt das Jägerstübli führt.

Auf seine langjährige Wirtezeit auf dem Burgdorfer Hausberg mit den insgesamt 500 Plätzen angesprochen, will er nicht jammern. «Der Geschäftsgang ist immer auch witterungsabhängig gewesen», sagt er.

Bei schönem Wetter hätten aber nicht selten gleich mehrere Reisebusse von nah und fern den Weg auf die Rothöhe gefunden. Nebst dem Wintergarten und der Terrasse sei an solchen Tagen auch die «Bergwelt» voll besetzt gewesen.

Was die Zukunft der bisherigen Angestellten betrifft, muss sich Furrer keine Sorgen machen. «Alle haben einen neuen Arbeitsplatz gefunden.» Eine Person werde vom neuen Pächterpaar übernommen. Valeria Calais und ihr Mann übernehmen auf der Rothöhe. Sie waren in den letzten Jahren im Zürichsee- und Bodenseegebiet in der Gastronomie tätig. Sie wollen, zusammen mit ihrem Team, die Gäste mit Bewährtem und neuen Kreationen kulinarisch verwöhnen.

Küche wird neu gemacht

Martin Schmied von der Gebäudeeigentümerin Romasch Oberburg GmbH ist voll des Lobes über den langjährigen Rothöhe- Wirt Willi Furrer. «In einer Zeit des grossen Wandels in der Gastronomie hat er sich der nicht immer leichten Herausforderung gestellt und für Kontinuität gesorgt.»

Während der nächsten Jahre soll der Betrieb umfassend renoviert werden. Vorerst aber, im Hinblick auf die Neueröffnung am 9.Oktober, werde die Küche vollständig erneuert. Ebenfalls ein neues Kleid werden Gaststube und Saal erhalten.

(Berner Zeitung)

Erstellt: 17.09.2015, 06:04 Uhr

Artikel zum Thema

Das alte Dancing wird zur Bergwelt

Ein blauer Sternenhimmel, ein plätschernder Bach und viel modellierter

Felsen: So sieht die neue «Bergwelt Rothöhe» aus. Das ehemalige Dancing auf dem Ausflugsberg

ob Oberburg hat sein Aussehen völlig verändert. Mehr...

Paid Post

Erotik zu dritt

Hier finden Singles oder Paare den passenden Partnern für den flotten Dreier: The Casual Lounge.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss «Ciao, Bella»

Tingler Der Kunde als Feind

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...