Die schwierige Suche nach einer Nachfolge

Langnau

Bald steht die katholische Kirchgemeinde wieder ohne Leitung da. Pfarreileiterin Annelies Camenzind hat auf Ende Juli gekündigt.

Pfarreileiterin Annelies Camenzind zieht weg aus Langnau.

Pfarreileiterin Annelies Camenzind zieht weg aus Langnau.

(Bild: Hans Wüthrich)

Die katholische Kirchgemeinde Langnau weiss bereits, wie es ist, ohne Pfarreileitung dazustehen. 2010 hatte sie über ein Jahr gesucht, bevor sie verkünden konnte, dass Annelies Camenzind das Amt übernehmen würde. Jetzt zieht sie weiter. Sie hat auf Ende Juli demissioniert.

Die Theologin will nach Schwarzenburg um­ziehen und sich während zweier Semester mit Literaturgeschichte auseinandersetzen. Daneben werde sie für Aushilfen im kirch­lichen Dienst bleiben, erklärt sie gegenüber dieser Zeitung. Was danach komme, werde sich zeigen.

Camenzind bezeichnet es als «besonderes Glück», dass sie im Bistum Basel, zu dem das Emmental gehört, wirken durfte. Denn damit befand sie sich im Wirkungsgebiet von Bischof Felix Gmür, «der gerade den Frauen viele Türen öffnet. Das betrachte ich als Geschenk.» Als sie in Langnau den ersten Gottesdienst gefeiert habe, sei sie äusserst herzlich aufgenommen worden, er­innert sich die Gemeindeleiterin.

«Viel Wohlwollen kam mir entgegen.» Das sei bis heute so geblieben. «Es ist aber auch eine Tatsache, dass der Wunsch nach einem Priester, der mit der Gemeinde Eucharistie feiert, in der Vergangenheit eher zugenommen hat», stellt Annelies Camenzind fest. Daran nimmt sie offenbar keinen Anstoss, denn sie gibt zu bedenken: «Wenn Menschen ihre Bedürfnisse formulieren, so zeigt das auch Vertrauen.»

Kommt nun ein Priester?

Fraglich ist, ob die Stelle mit einem Priester besetzt werden kann. «Für eine Pfarrei von rund 1200 Mitgliedern ist es beim heutigen Mangel an Priestern naheliegend, auf Pastoralassistenten oder -assistentinnen zurückzugreifen», hält der Langnauer Hausarzt Markus Bieri fest. Er ist als Kirchenratsmitglied und ­Personalverantwortlicher in die Neubesetzung der Stelle involviert.

Die Nachfolge werde zusammen mit dem Bistum Basel bestimmt. Laut Bieri übernimmt nun Pfarrer Benedikt Wey von Burgdorf zusammen mit Gabriele Bachmann, die in einem 15-Prozent-Pensum angestellt sei, die Interimsleitung.

Die Katholiken im oberen Emmental bilden zusammen mit jenen in Burgdorf und Utzenstorf den Pastoralraum Emmental. «Heutzutage ist es ausserordentlich schwierig, Stellen in kleinen Landpfarreien mit einem Bevölkerungsanteil von fünf Prozent Katholiken zu besetzen», ist sich Bieri bewusst.

Die Pflege der Ökumene

Mit Annelies Camenzind verliere die Kirchgemeinde eine Pfarreileiterin, die mit Fantasie, Freude an der Musik und ihrer Liebe zur Lyrik eigene Formen der Ver­kündigung des christlichen Glaubens gefunden habe.

Aktiv förderte sie auch, dass das Evangelium mit anderen Kirchen und Konfessionen gemeinsam verkündet wird, indem sie in vielen ökumenischen Gottesdiensten mitwirkte.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt