Die Feriengäste lieben diesen Ort

Eggiwil

Leute, die die Abgeschiedenheit mögen, buchen die Ferienwohnung auf der Surmettlen rege. Dieses Jahr konnten die Vermieter bereits über 200 Übernachtungen registrieren.

Andreas Leuenberger ist für die Buchungen zuständig. Seine Mutter Anna und Tante Vreni Leuenberger (rechts) halten die Wohnung in Schwung.

Andreas Leuenberger ist für die Buchungen zuständig. Seine Mutter Anna und Tante Vreni Leuenberger (rechts) halten die Wohnung in Schwung.

(Bild: Raphael Moser)

Grüne Hügel, herrliche Fernsicht und eine heimelige Wohnung: So stellen sich Touristen das Emmental vor. Dem Bild gerecht wird das Feriendomizil Surmettlen, 1130 Meter über Meer. Hohgant, Wetter- und Schreckhorn liegen zum Greifen nah. Holztäfer und die schlichte Einrichtung sorgen in der kleinen Wohnung für ein warmes Ambiente. Nicht verwunderlich, dass die Gäste diese Unterkunft auf der Onlinebuchungsplattform von Airbnb mit 4,9 von 5 möglichen Punkten bewerten.

Taxiert werden Lage, Sauberkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Kommunikation. Viele Touristen nehmen sich die Mühe und schreiben ein paar Sätze dazu. Die Kommentare sind längst nicht alle in Deutsch verfasst; nebst Gästen aus dem Nachbarland Deutschland, die den Löwenanteil ausmachen, zieht es auch Amerikaner, Koreaner, Inder, Russen und gelegentlich Chinesen in die Abgeschiedenheit.

Mit Reisenden aus aller Welt sei die Kommunikation manchmal schwierig, sagt Andreas Leuenberger. Bis vor einem Jahr kümmerte sich seine Schwester um Buchungen und Korrespondenz. Sie spreche gut Englisch. Er hingegen kaum. Doch dank dem Google-Übersetzer klappe es nicht schlecht, zudem lerne er laufend dazu.

Anders seine Eltern Anna und Niklaus Leuenberger sowie Tante Vreni und Onkel Ueli Leuenberger. Die beiden Ehepaare bewirtschaften den Hof Surmettlen gemeinsam. Alle vier sprechen kein Englisch und sind sich den Umgang mit den elektronischen Medien nicht gewohnt. «Wir verständigen uns halt jeweils mit Händen und Füssen», sagt Vater Niklaus Leuenberger und schmunzelt. Einmal habe ein Koreaner Tomaten gewünscht und habe das mit einem Bild auf dem Handy gezeigt.

Auto oder Taxi nötig

Trotz Sprachbarriere sind Leuenbergers beliebte Gastgeber, das wird aus den Internetkommentaren deutlich. Herzlich, aber ohne grosses Tamtam empfangen sie die Reisenden auf der Surmettlen. Zum Bauernhof gelangt man von Eggiwil oder von Trubschachen her. Über beide Seiten beträgt die Zufahrt sieben Kilometer, beidseitig schlängelt sich eine kurvenreiche Strasse steil hinauf. «Wir empfehlen den Feriengästen die Anfahrt von Eggiwil her, diese Strasse ist etwas breiter», erklärt Andreas Leuenberger.

Das Bauernleben und den Hohgant vor Augen.

Um zu dem Hof zu gelangen, ist ein eigenes Fahrzeug oder ein Taxi nötig, das steht auch explizit in der Beschreibung der Ferienwohnung. Dennoch habe es Leute gegeben, die mit dem ÖV angereist seien, so Andreas Leuenberger. Eine nicht empfehlenswerte Option, denn spätestens im Dorf ist Endstation. «Wir mussten auch schon Gäste abholen.» Diese Dienstleistung bieten Leuenbergers eigentlich nicht an, zumal viele Gäste am späten Abend oder sogar mitten in der Nacht anreisen.

Platz für vier Personen

Während Andreas Leuenberger für die Buchungen verantwortlich ist, halten Mutter und Tante die Eineinhalbzimmerwohnung in Schuss. Nebst einem Schlafzimmer mit Doppelbett gibt es eine Wohnküche. Das Sofa bietet zusätzliche Schlafmöglichkeiten für zwei Personen. Ausgebaut wurde die Wohnung, die sich im Erdgeschoss des Stöckli befindet, einst für die Grossmutter. Sie zog vor sechs Jahren ins Altersheim. «Einen Mieter zu finden, der so abgelegen wohnen möchte, ist schwierig», erklärt Niklaus Leuenberger, der mit seiner Frau im Obergeschoss wohnt.

So sei die Idee mit der Ferienwohnung entstanden. Als sie die Unterkunft in einem ersten Anlauf auf der Internetseite der Gemeinde Eggiwil ausschrieben, meldete sich ein Student, der anbot, das Studio auf Airbnb zu vermarkten. Der Erfolg gab ihm recht. Rund 200 Übernachtungen wurden bis anhin in diesem Jahr gezählt. Auch für Weihnachten und Silvester ist das Logis reserviert. Den Jahreswechsel werden Gäste aus Florida auf der Surmettlen feiern.

Mehr Schweizer Gäste

Meist bleiben die Leute drei bis vier Nächte, eine Übernachtung kostet 70 Franken. Pro Buchung verrechnet Airbnb 7 Franken Gebühr. Dass die Zahl der Schweizer Touristen nur gerade 10 Prozent ausmacht, bedauert Bauer Andreas Leuenberger, der demnächst den Hof übernehmen wird. «Mein Ziel ist es, den Landsleuten die Landwirtschaft näherzubringen.» Aus diesem Grund können die Gäste auch einen Bauernhofrundgang machen, wer möchte, kann sogar im Stall oder auf dem Feld mithelfen. Ein Angebot, das meist von Familien genutzt wird.

Viele jedoch kommen zum Wandern oder um sich auszuruhen. Andere nutzen die Ferienwohnung als Ausgangspunkt für Reisen nach Interlaken oder Luzern. Reiseführer müssen Leuenbergers selten spielen. Und wenn, geht es um Ausflugsziele in der Region. Dann empfehlen sie den Rämisgummen, Kambly-Erlebnis oder das Restaurant Blapach in 300 Meter Entfernung. «Gäste, die zu uns kommen, suchen die Ruhe», weiss Andreas Leuenberger. Dennoch laute die erste Frage immer: «Haben Sie WLAN?»

Meist bleiben die Leute drei bis vier Nächte, eine Übernachtung kostet 70 Franken.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt