Eggiwil

Amtszeit bleibt beschränkt

Eggiwil Ab nächstem Jahr besteht der Gemeinderat noch aus fünf Mitgliedern. Davon, diese auf unbestimmte Zeit zu wählen, wollten die Stimmbe­rechtigten aber nichts wissen.

Die Kapfstrasse wird saniert: Diskussionslos haben die Stimmberechtigten den Bruttokredit von 490'000 Franken für ihre ­Rettung beschlossen.

Die Kapfstrasse wird saniert: Diskussionslos haben die Stimmberechtigten den Bruttokredit von 490'000 Franken für ihre ­Rettung beschlossen. Bild: Google Maps

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

29 Eggiwilerinnen und Eggiwiler fanden den Weg an die Ver­sammlung der Einwohnergemeinde. Zu verschiedenen Wortmeldungen führte die Total­revision der Gemeindeordnung. Nachdem verschiedene Gemeindeaufgaben weggefallen oder an den Kanton übergegangen seien, erklärte Gemeindepräsident Niklaus Rüegsegger einleitend, «merkten wir in der letzten Legislaturperiode, dass für die sieben Ratsmitglieder teilweise zu wenig Aufgaben vorhanden sind».

Daher der Vorschlag, dass der Rat neu aus fünf Mitgliedern bestehen soll.Ein Votant führte an, dass aufgrund der Grösse der Gemeinde sieben Ratsmitglieder gerechtfertigt seien, damit die einzelnen Bezirke berücksichtigt werden könnten.

Weiter befürchte er, dass es zu einer demokratischen Diktatur kommen könnte. Eine grosse Mehrheit teilte offenbar seine Befürchtungen nicht: Mit 20 Stimmen dafür, 7 dagegen und 2 Enthaltungen wurde der Gemeinderat auf fünf Mitglieder verkleinert.

«Netzwerkaufbau dauert»

Gleichzeitig sollte die Amtszeitbeschränkung aufgehoben werden, was mehrere Voten auslöste. «Jedes neue Gemeinderatsmitglied bringt eigenes Wissen mit und kann bereichernd einwirken», befand jemand. Niklaus ­Rüegsegger betonte, dass der Gemeinderat die Meinung vertrete, dass es eine gewisse Zeit daure, bis ein neues Mitglied sein Netzwerk aufgebaut habe.

Die Abstimmung endete sehr knapp: 13 Anwesende wollten die Auf­hebung der Amtsdauer nicht annehmen, 12 befürworteten sie, und 4 enthielten sich ihrer Stimme. Den restlichen Anpassungen des Organisationsreglementes wurde zugestimmt.

Kapfstrasse wird saniert

Diskussionslos haben die Stimmberechtigten den Bruttokredit von 490'000 Franken für die ­Rettung der Kapfstrasse beschlossen. Ein Teil der Stütz­mauer im oberen Bereich ist in einem sehr schlechten Zustand und droht abzurutschen. Um dies zu verhindern und kostspieligen Folgeschäden vorzubeugen, soll hangseitig ein Teil des Felsens ­abgetragen und die Fahrbahn nach innen versetzt werden. So kann die bestehende Stützmauer entlastet und die Strasse auf ­festem Untergrund weiterführt werden.

In Aussicht gestellt sind Bundes- und Kantonsbeiträge in Höhe von 260'000 Franken.

Es bleibt ein kleines Plus

Die Eggiwiler Spezialfinanzierungen haben mit einem Plus abgeschlossen. Mehreinnahmen gegenüber dem Budget gehen zurück auf den höheren Beitrag aus dem Finanzausgleich sowie der Gewinnsteuer von juristischen Personen, wie Finanzverwalter Remo Gfeller erklärte. Zu den Mehrausgaben trugen etwa die Sturmschäden und höhere Ausgaben beim Winterdienst bei.

Die Jahresrechnung weist bei einem Aufwand von gut 8,8 Millionen Franken ein Plus in Höhe von rund 146'300 Franken aus. (Berner Zeitung)

Erstellt: 27.05.2018, 19:12 Uhr

Artikel zum Thema

Krokusblüte: Der Verkehr wird zum Problem

Eggiwil Kaum kursieren die ersten Fotos von blühenden Krokussen auf Rämisgummen, treibt das Wanderer, aber auch Autofahrer auf die Alp – und der Verkehr wird zum Problem. Mehr...

Vom Hogerland ins Oberland

Eggiwil Ende der 1980er-Jahre wurde das Bauernhaus Untere Grosstanne von Eggiwil ins Freilichtmuseum Ballenberg gezügelt. Dort wird es gehegt und gepflegt. Kürzlich bekam der Hof eine neue Einrichtung und ein neues Dach. Mehr...

Hier holzen keine Bürogummi

Burglind sorgte für eine nachhaltige Unordnung. Der Zivilschutz räumt in Eggiwil immer noch die Schäden des Sturmtiefs auf. Und greift betroffenen Landbesitzern unter die Arme. Mehr...

Kommentare

Blogs

Foodblog Ennet des Polentagrabens gibts auch Pasta

Tingler Dummheit als Ware

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!