100 Leute warten auf Bier-Aktien

Zollbrück

Innerhalb von fünf Wochen hat die Mein-Emmental-AG-Brauerei 750 neue Aktien emittiert. Nicht genug, alle ­Interessierten zu bedienen. Die Verantwortlichen wollen darum weitere Anteilscheine in Umlauf bringen.

Das Interesse an Aktien der Mein-Emmental-AG ist riesig.

Das Interesse an Aktien der Mein-Emmental-AG ist riesig.

Eine Dividende wird vorerst nicht ausgeschüttet, und trotzdem sind die Aktien heiss begehrt. Nachdem diesen Sommer innert eines guten Monats 750 Anteilsscheine der Mein-Emmental-AG-Brauerei verkauft worden sind, könnten nun schon bald weitere 250 Wertpapiere der Firma in Umlauf kommen.

Dividenden auszuzahlen, dafür sei die Firma noch zu jung und noch zu fest im Aufbau, meint Geschäftsführerin Eveline Locher. «Jedoch werden wir bemüht sein, die Aktionäre an der ausserordentlichen Generalversammlung gut zu bedienen.» Zudem werde den Aktionären ein Rabatt von 5 Prozent auf alle Produkte der Mein- Emmental-AG-Bierkultur gewährt.

Eine Warteliste

Eines der sechs Traktanden an der ausserordentlichen Generalversammlung von heute Samstag ist eine weitere Kapitalerhöhung, damit die über 100 Personen auf der Warteliste bedient werden können. Des Weiteren werden die Aktionärinnen und Aktionäre über den Projektfortschritt und die nächsten konkreten Schritte informiert. So wollen Eveline Locher und ihre Mitstreiter unter anderem eine neue Bierbrau­anlage für die geplante «Brau­schüür» in Zollbrück anschaffen. Zudem wird es Neuigkeiten geben zum bevorstehenden Umbau des Gebäudes, in dem die «Schüür» entstehen soll.

Bier aus der Scheune

Bier braut Mein Emmental seit 2011. Neu will die Firma, die momentan noch in Langnau daheim ist, in Zollbrück eine «Brau­schüür» mit Schaubrauerei und Shop einrichten und betreiben. Zurzeit liege das Baugesuch beim Regierungsstatthalteramt, und einige Einzelheiten seien noch in Klärung, so Eveline Locher.

«Jedoch werden wir bemüht sein, die Aktionäre an der ausserordent­lichen General­versammlung gut zu bedienen.»Eveline LocherGeschäftsführerinMein Emmental AG

Die Detailplanung für die «Brauschüür» ist währenddessen auch in vollem Gange. «Wir stehen in Kontakt mit verschiedenen Brauanlagenherstellern und stehen kurz vor der Auftragserteilung. Ausserdem müssen sich die Bierbrauer damit arrangieren, dass die 200-jährige Scheune unter Denkmalschutz steht. Von aussen sind aber kaum Veränderungen vorgesehen», erklärt Eveline Locher, wobei im Innern wegen der lebensmitteltechnischen Vorgaben noch einiges zu tun sei.

Langnau wird geschlossen

Die Betreiber hoffen, am neuen Standort im Frühling mit dem Bierbrauen beginnen zu können, sodass im Sommer das erste Bier aus der «Brauschüür» über den Ladentisch gehen kann. Die Lokalität in Langnau wird nach dem Umzug nach Zollbrück nicht mehr weiterbetrieben werden.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...