Zum Hauptinhalt springen

Wo tiefgekühlte Schätze lagern

Im Oberaargau gibt es Menschen, die ihre Lebensmittel nach wie vor in Gemeinschaftstiefkühlanlagen lagern. Das ist weniger altmodisch, als es scheint. Der Tiefkühler der Dorfchäsi Melchnau ist fast ausgebucht.

Wie im Tresorraum einer Bank lagern im Keller der Dorfchäsi Melchnau Kostbarkeiten hinter verschlossenen Schranktüren. Gegen zweihundert Fächer umfasst der Gemeinschaftstiefkühlraum. «Vor allem Privatpersonen bewahren hier ihre Waren auf», sagt Käser Hansjörg Trösch.
Wie im Tresorraum einer Bank lagern im Keller der Dorfchäsi Melchnau Kostbarkeiten hinter verschlossenen Schranktüren. Gegen zweihundert Fächer umfasst der Gemeinschaftstiefkühlraum. «Vor allem Privatpersonen bewahren hier ihre Waren auf», sagt Käser Hansjörg Trösch.
Thomas Peter

Wer seine Kostbarkeiten sicher wegschliessen möchte, bringt diese zur Bank – oder zur Dorfchäsi. Ein «Tresor»-Fachanlage unterhält nämlich nicht nur das Geldinstitut, sondern auch die Käserei. Zumindest ist das in Melchnau noch so. Zugegeben: Schmuck und Geldscheine lagern im «Tresor» der Dorfchäsi keine – vermutlich. Dafür andere Schätze. Solche, die bei Minusgraden konserviert werden müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.