Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Waldboden bebt

Am vergangenen Wochenende fand im Emmental zum 18. Mal das Woodrock-Festival statt. Mit ungefähr 1000 Besuchern hat sich der «ewige Geheimtipp» seit den Anfängen des Openairs nicht wirklich vergrössert. Und das ist gut so.

Bei der Anfahrt ans «Woodrock» kann man sich nur schwer vorstellen, das in der Nähe ein Festivalgelände stehen und Bands auftreten sollen. Idyllisch liegt das Emmental in der Abenddämmerung, Kühe stehen am Strassenrand, die Sonne steht nur noch knapp über dem Horizont. Nur ein Wegweiser lässt darauf schliessen, dass das Openair in unmittelbarer Nähe sein muss. Tatsächlich: Zwischen Bäumen befinden sich zwei Bühnen, Bars, ein Imbiss- und gar ein Merchandisingstand. Auch ein kleiner Zeltplatz ist vorhanden. Am Woodrock ist alles zu finden, was ein Festival ausmacht. Nur ist alles kleiner, die Stimmung ausgelassen.

Klein bleiben

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.