Vom Siegermuni zum Samenkönig

Zweimal in der Woche muss oder darf der Siegermuni von Schwingerkönig Matthias Sempach auf den Bock zum Entsamen. Auch hier ist er königlich.

Ab Mitte Dezember stehen Samendosen für 50 Franken vom Königsmuni zum Verkauf.

Schwingerkönig Matthias Sempach hat einen fruchtbaren Siegermuni gewonnen: Die Samengewinnung bei Fors vo dr Lueg sei ein Erfolg gewesen, teilt die Kommunikationsagentur von Matthias Sempach nämlich am Donnerstag mit. Der Muni von Schwingerkönig Matthias Sempach hat den zweimonatigen Prüfstand bei Swissgenetics, einer Schweizer Firma für künstliche Besamung, erfogreich absolviert.

«Fors vo dr Lueg hat alle Anforderungen erfüllt und nun bietet wir mit Matthias Sempach die Samendosen von diesem speziellen Stier an», freut sich Stefan Felder, CEO Swissgenetics. Auch Sempach freue sich, dass es von seinem Fors vo dr Lueg bald kleine Königskälbchen geben könnte.

Eine Dose kostet 50 Franken, wovon 5 Franken an Jungzüchter und an eine Organisation für Kinder in der Schweiz gespendet werden.

Der Stier werde bis Ende Februar 2014 auf der Produktionsstation von Swissgenetics weilen und darf während dieser Zeit nicht gestört werden.

cla

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt