Zum Hauptinhalt springen

Vom Siegermuni wollen sie nur das eine

Vor gut einem Monat wurde Fors vo dr Lueg, der Stier von Schwingerkönig Matthias Sempach, bei Swissgenetics eingestallt. Dort geniesst er ein ruhiges Dasein. Lediglich zweimal pro Woche muss er vollen Einsatz leisten.

Zweimal wöchentlich muss der Siegermuni vollen Einsatz zeigen.
Zweimal wöchentlich muss der Siegermuni vollen Einsatz zeigen.
Flurin Bertschinger, Cagle.com
Zweifellos ein Prachtsexemplar: Kein Wunder, ist das Sperma von Fors vo dr Lueg gefragt.
Zweifellos ein Prachtsexemplar: Kein Wunder, ist das Sperma von Fors vo dr Lueg gefragt.
Flurin Bertschinger, Ex-Press
Das Heu danach. Arbeiten macht hungrig.
Das Heu danach. Arbeiten macht hungrig.
Flurin Bertschinger, Ex-Press
1 / 4

Das Blitzen des Fotoapparates stört ihn nicht, unbeeindruckt frisst Fors vo dr Lueg weiter. Vor ihm liegen rund zehn Kilo Heu, was einer Tagesration entspricht. Dazu kommen zwei Kilo Kraftfutter und die gleiche Menge Silage. Nach einer 35-tägigen Quarantäne kam der Muni des Schwingerkönigs Matthias Sempach vor einem Monat zu Swissgenetics (siehe Infobox) nach Mülligen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.