Teurer Hodler in der Bromer Art Collection

Roggwil

Ein Kunstsammler traute sein 4 bis 6 Millionen Franken teures Gemälde «Der Frühling» von Ferdinand Hodler der Bromer Art Collection an. Am Samstag und Sonntag kann es in Roggwil besichtigt werden. Dies zum Auftakt der ersten Onlineauktion.

  • loading indicator

René Brogli ist es immer noch etwas schwindlig, wenn er daran denkt, dass ein Kunstsammler ihm das auf einen Wert von 4 bis 6 Millionen Franken geschätzte Gemälde «Der Frühling, Fassung lV» des Meisters Ferdinand Hodler zur Auktion anvertraut hat. Der Begeisterung folgte bald das Stirnrunzeln. Der Inhaber der Bromer Art Collection in Roggwil sah sich auf einmal in der Rolle eines Oberaargauer Landmaschinenmechanikers, der plötzlich einen Maserati vor der Werkstatt stehen hat. Nimmt mir das überhaupt jemand ab, fragte sich Brogli? Im renommierten Auktionshaus Koller in Zürich fand er einen Partner und Verbündeten.

Unbezahlbare Reverenz

Als Geschäftsführer Cyril Koller von Brogli vernahm, dass in dessen «Schatzkammer» die vierte Fassung von Hodlers «Frühling» schlummert, machte er sich unverzüglich auf den Weg nach Roggwil. Die beiden entschieden sich für einen Schulterschluss: Formell wird das Bild als Toplos an der Schweizer Kunstauktion vom 27.Juni bei Koller in Zürich versteigert. Aber, wie im Katalog – der in einer Auflage von 50000 Exemplaren an potente Kunstliebhaber in aller Welt verschickt wurde – ausdrücklich vermerkt ist, in Zusammenarbeit mit der «Red Tree Auction by Bromer Art Collection». Brogli freuts. Die Qualität ist garantiert, und Koller hat ihm eine unbezahlbare Reverenz erwiesen.

Damit Kaufinteressenten einen ersten Augenschein nehmen konnten, ging das Werk vor einem Monat von Roggwil aus auf eine kleinere Reise durch Europa. Mit anderen ausgewählten Objekten wurde das Gemälde in Genf, Düsseldorf und London an Vorbesichtigungen präsentiert. Am Mittwoch kehrte es in die Bromer Art Collection zurück. In einem massgeschneiderten Sicherheitskoffer nahm es Brogli mit seinem kunstwissenschaftlichen Mitarbeiter Kevin Muster in Empfang.

Beinahe andächtig rollten sie das Gebinde in den grossen Ausstellungssaal, öffneten es mit weissen Handschuhen und hoben das Gemälde an den vorgesehenen Platz, wo es im Rahmen der Vorpräsentation zur Red Tree Auction an Pfingsten besichtigt werden kann.

Angehörige des Sensler Harscht aus dem Kanton Freiburg werden dabei als Ehrenwache dienen. In der schwarz-blauen Freiburger Landsknechtetracht des 15. und 16.Jahrhunderts, ausgerüstet mit Halbarte, Schwert und Dolch.

Die erste Online-Auktion

Die Red Tree Auction ist die neuste Aktion der Bromer Art Collection. Deren Initiant ist Muster, der gegen Ende des letzten Jahres mit der Idee an Brogli herantrat. Künftig sollen jährlich zwei Onlineauktionen mit Kunstwerken aller Epochen und Schulen stattfinden. Der Mechanismus gleicht dem von Onlineauktionsportalen wie Ricardo. Zusätzlich können die eingelieferten Werke original an einer Ausstellung besichtigt werden.

163 Werke im Wert von total 3 Millionen Franken stehen für die erste Auflage bereit. Unter anderen ein zweiter Hodler. Ein Bildnis der Julia Leonardi, welche dieser in den Jahren 1910/1911 mehrmals porträtierte.

Red Tree Auction: Die Ausstellung dauert vom 8. bis zum 29.Juni. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr. Am Samstag, 7.Juni, findet ab 18 Uhr eine Preview statt. Diese ist öffentlich.

Es wird um eine Anmeldung gebeten an info@redtree-auction.com oder Telefon 062 9181080. Eine Teilnahme an der Auktion ist vom 8. bis zum 29. Juni möglich unter www.redtree-auction.com.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt