Zum Hauptinhalt springen

Szenisches Konzert überzeugte ohne Ton

Die 31-jährige Flötistin Bettina Danielle Berger ist gestern Abend mit dem 10.Burgdorfer Innopreis ausgezeichnet worden. Sie setzte sich mit dem szenischen Konzert «zeitgewoben» gegen Adrian Stirnimann durch, der ein Schneidegerät für die Chirurgie entwickelt hat.

Die Stadtpräsidentin und die Preisträgerin: Elisabeth Zäch und die ausgezeichnete Musikerin Bettina Danielle Berger.
Die Stadtpräsidentin und die Preisträgerin: Elisabeth Zäch und die ausgezeichnete Musikerin Bettina Danielle Berger.
Andreas Marbot

«Man hört ihr gerne zu, sie reisst mit, und man spürt ihre Schaffenskraft», sagte Jurypräsident Matthias Haldimann gestern Abend eingangs seiner Laudatio für die Flötistin Bettina Danielle Berger. Sie habe es vom intellektuellen Höhenflug bis zur Realisation geschafft, «uns allen zeitgenössische Musik zugänglich zu machen», betonte Haldimann. Die 31-jährige hatte an der Berner Fachhochschule den Master in Composition and Theory, Théatre Musical, erlangt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.