Zum Hauptinhalt springen

Stadt Burgdorf soll 2014 von den Reserven zehren

Die Burgdorfer Stadtregierung legt dem Stadtrat am 4. November ein Budget vor, das bei einem Aufwand von knapp 102 Millionen Franken ein Defizit von 3,9 Millionen Franken aufweist. Die Steueranlage soll bei 1,63 Einheiten bleiben.

Im kommenden Jahr muss die Stadt Burgdorf von den Reserven zehren. (Symbolbild)
Im kommenden Jahr muss die Stadt Burgdorf von den Reserven zehren. (Symbolbild)
Keystone

Geht es nach der Stadtregierung, zehrt Burgdorf demnach im kommenden Jahr von den Reserven. Diese werden sich allerdings beträchtlich vermindern: Laut den am Montag von der Stadtregierung veröffentlichten Unterlagen erreichte das Eigenkapital Anfang 2013 noch einen Stand von 11,6 Millionen Franken.

Weil das laufende Rechnungsjahr aber gemäss Hochrechnungen mit einem Verlust von ungefähr 3,2 Millionen Franken abschliesst und im kommenden Jahr eben ein Defizit von 3,9 Millionen droht, geht die Stadtregierung von noch 4,5 Millionen Eigenkapital per Ende 2014 aus. Die Stadt wird sich 2014 auch neu verschulden müssen.

Das Fazit des Gemeinderats ist: «Die finanzielle Situation der Stadt Burgdorf ist weiterhin ernst». Es werde Anstrengungen brauchen, damit der Finanzhaushalt im Gleichgewicht bleibe.

SDA/dln

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch