Zum Hauptinhalt springen

Spielplatz: Denkmalpflege redet mit

Stefan Hiltbrunner möchte auf der Pfarrmatte in Sumiswald einen Spielplatz bauen. Unterstützung erhält der Bären-Wirt von der Kirchgemeinde. Doch die Denkmalpflege könnte einen Strich durch die Rechnung machen.

Wird die Idee von Stefan Hiltbrunner umgesetzt, so spielen auf der Pfarrmatte (hinten) schon bald Kinder.
Wird die Idee von Stefan Hiltbrunner umgesetzt, so spielen auf der Pfarrmatte (hinten) schon bald Kinder.
Daniel Fuchs

Stefan Hiltbrunner, Inhaber des Landgasthofes Bären in Sumiswald, will einen Spielplatz bauen. Doch sein Grundstück ist zu klein. So kam er auf die Idee, auf der Wiese des Pfarrhauses sein Vorhaben zu realisieren. Die Matte liegt gegenüber dem Bären und ist im Besitz der Kirchgemeinde Sumiswald. An der letzten Kirchgemeindeversammlung stimmten die Mitglieder dem Vorhaben zu. «Wir finden die Idee gut», sagt Kirchgemeindepräsident Paul Blaser. Es ist nicht das erste Stück Land, das die Kirchgemeinde zur Verfügung stellt. Der Kinderspielplatz beim Schulhaus steht ebenfalls auf ihrem Grundstück und wird vom Frauenverein Sumiswald betrieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.