Zum Hauptinhalt springen

So teuer waren Schwingfest-Tickets noch nie

Ein halbes Jahr vor dem Eidgenössischen Schwingfest in Burgdorf ist unklar, ob Tickets in den freien Verkauf kommen. Der Preisaufschlag im Vergleich zur letzten Austragung beläuft sich auf rund 16 Prozent.

Die Vorbereitungen fürs Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf laufen auf Hochtouren.
Die Vorbereitungen fürs Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf laufen auf Hochtouren.
Walter Pfäffli

225 Franken – so viel muss bezahlen, wer einen Zweitagespass für einen gedeckten Sitzplatz fürs Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (Esaf) vom 31. August und 1. September 2013 in Burgdorf kaufen möchte. Noch nie waren Tickets für ein «Eidgenössisches» so teuer wie in diesem Jahr. Der Preisaufschlag im Vergleich zu Frauenfeld 2010 beträgt im Schnitt rund 16 Prozent (siehe Tabelle). Und trotzdem ist die Nachfrage auch heuer deutlich grösser als das Angebot. Besonders im Emmental ist der Wunsch spürbar, am grössten Schweizer Sportanlass quasi vor der eigenen Haustür dabei zu sein. Und zwar auch bei Leuten, die noch nie ein Schwingfest besucht haben. Dieses Begehren wird jedoch für die meisten unerfüllt bleiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.