Zum Hauptinhalt springen

Schwingfans können privat logieren

Private beherbergen im kommenden Jahr kostenlos Leute, die das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf besuchen: So funktioniert das Prinzip des «Hotels Schwingfest». Die Stadt sucht weitere private Gastgeber.

Willkommen im «Hotel Schwingfest»: Auch das Ehepaar Priska und Stefan Lindt mit Tochter Laura wird kostenlos Schwingfestgäste beherbergen.
Willkommen im «Hotel Schwingfest»: Auch das Ehepaar Priska und Stefan Lindt mit Tochter Laura wird kostenlos Schwingfestgäste beherbergen.
Walter Pfäffli

Rund eine Viertelmillion Besucherinnen und Besucher werden für das Eidgenössische Schwingfest 2013 in Burgdorf erwartet, darunter auch eine Menge Übernachtungsgäste. Mit den rund 100 Hotelbetten in der Stadt lässt sich dieser Andrang natürlich nicht bewältigen. Deshalb sollen regionsweit vom klassischen Hotelzimmer über Schlafstellen im Stroh bis hin zum Zeltplatz alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Auch die private Unterbringung ist eine Option; unter dem Namen «Hotel Schwingfest» hat die Stadt Burgdorf unter der Federführung des Stadtmarketings ein entsprechendes Projekt lanciert. Die Idee ist, dass Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt in ihrem Zuhause einen oder mehrere Schwingfestbesucher beherbergen, kostenlos und aus der Motivation heraus, freiwillig etwas zum Gelingen des Anlasses beizusteuern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.