Zum Hauptinhalt springen

Schülerradio braucht Geld

Seit dreieinhalb Jahren produziert eine Mittelstufenklasse aus Wasen ein Webradio. Was aus einem Schulprojekt entstanden ist, wurde zum Selbstläufer: Bereits haben fast eine halbe Million Personen bei Radio K hineingehört.

Nico Krebser (vorne links) und Jarom Zürcher (rechts) sind längst «alte Hasen» im Radiomachen. Die beiden Zwölfjährigen sind seit drei Jahren am Projekt Webradio K beteiligt. Karin Heiniger, Michèle Pfäffli und Bianca Geissbühler (hinten, von links) üben die Anmoderation für die Sendung «Typisch».
Nico Krebser (vorne links) und Jarom Zürcher (rechts) sind längst «alte Hasen» im Radiomachen. Die beiden Zwölfjährigen sind seit drei Jahren am Projekt Webradio K beteiligt. Karin Heiniger, Michèle Pfäffli und Bianca Geissbühler (hinten, von links) üben die Anmoderation für die Sendung «Typisch».

«Unsere heutige Zeitreise führt uns in das Jahr 1997.» Langsam und deutlich spricht Michèle Pfäffli in das rote Mikrofon. Sie nimmt gerade die Anmoderation für die Sendung «Typisch» auf. Mit geübten Handgriffen löscht sie die Atempausen von der Tonspur und speichert die bearbeitete Aufnahme ab. Michèle Pfäffli ist elf Jahre alt. Sie besucht die fünfte Klasse in Wasen-Dorf und ist eine der Schülerinnen und Schüler, die derzeit am Klassenprojekt Radio K beteiligt sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.