Zum Hauptinhalt springen

Rekruten warten aufs neue Übungsdorf

Der Countdown zum Bau des neuen Übungsdorfs läuft: Anfang März ist der Spatenstich zum 25-Millionen Projekt. Damit wird der Waffenplatz Wangen aufgewertet.

Alternativen geplant: Martin Strähl (links), Chef der Ausbildungsanlagen, bespricht mit Mitarbeiter Josef Schnider, wo die Rettungsrekruten (hinten) während der bevorstehenden Übungsdorf-Modernisierung trainieren können.
Alternativen geplant: Martin Strähl (links), Chef der Ausbildungsanlagen, bespricht mit Mitarbeiter Josef Schnider, wo die Rettungsrekruten (hinten) während der bevorstehenden Übungsdorf-Modernisierung trainieren können.
Marcel Bieri

Bei den Rettungsrekruten auf dem Waffenplatz Wangen ist zurzeit Beweglichkeit gefragt. Denn ihr wichtigstes Trainingsareal, das Übungsdorf, ist im Umbruch. Am 5. März fahren die Bagger auf. Ab dann wird das Übungsdorf während zweier Jahre komplett modernisiert. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für den Baustart.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.