Zum Hauptinhalt springen

Nestlé baut Nestele

Am Montag fiel der Startschuss für die zweite Erweiterungsphase der Fabrikationsgebäude bei Nestlé in Konolfingen.

Das Baugesuch hatte Nestlé Suisse S. A. vergangenen Juni gestellt. Heute Montag erfolgte bereits der Spatenstich für das Monsterbauprojekt namens Phoenix, dessen Kosten mit 100 Millionen Franken berechnet werden. «Die Erneuerung von Bauten und Technologien soll ab 2010 die Produktionskapazität im Bereich Kindernahrung verdoppeln», erklärte Fabrikdirektor Olivier Michaud.

Box vergraben

Im Beisein zahlreicher Prominenz von Nestlé S. A. in Vevey, von Baufachleuten und Mitgliedern der lokalen und regionalen Behörden wurde auf dem noch unbebauten Grundstück eine versiegelte Alu-Box vergraben. Sie enthält natürlich verschiedene Nestlé-Milchpulver, einen Projektordner sowie Bau- und Terminpläne. Olivier Michaud legte zudem Zeitungen bei, unter anderem auch eine BZ, welche über das Bauprojekt in Konolfingen berichten.

Zusammen mit Alfredo Fenellosa, dem Operation Director Nestlé Nutrition griff er zur Schaufel und die Box landete für die Archäologen späterer Generationen in der Erde.

Lesen Sie den vollständigen Artikel am Dienstag in der Berner Zeitung BZ.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch