Zum Hauptinhalt springen

Mütter führen Mittagstisch weiter

Für die Kinder ändert fast nichts. Ihr Mittagstisch findet weiterhin im Träffpunkt statt. Er wird aber nicht mehr durch die Gemeinde organisiert. Und die neue IG Mittagstisch weiss noch nicht genau, wie sie das notwendige Geld zusammenbringt.

Leckere Salate standen beim gestrigen Mittagstisch als Pitafüllung auf dem Menüplan. Gabriela Schwärzel (rechts) springt im Moment gratis für die pädagogische Betreuung ein. Zuvor wurde sie dafür bezahlt.
Leckere Salate standen beim gestrigen Mittagstisch als Pitafüllung auf dem Menüplan. Gabriela Schwärzel (rechts) springt im Moment gratis für die pädagogische Betreuung ein. Zuvor wurde sie dafür bezahlt.
Robert Grogg

Als der Gemeinderat Lotzwil im Mai mitteilte, die Gemeinde organisiere und finanziere den Mittagstisch nicht mehr, sorgte das für einige Aufregung unter den Eltern. Ausschlaggebend waren die nackten Zahlen. Die Gemeinden sind verpflichtet, den Bedarf jedes Jahr abzuklären. In Lotzwil wurde die vom Kanton vorgegebene Mindestzahl von 10 Kindern teilweise, aber nicht immer erreicht. Weil der Kanton vorschreibt, dass die Kinder nicht nur bekocht, sondern auch von einer ausgebildeten Person betreut werden sollen, wird ein kleiner Mittagstisch jedoch unverhältnismässig teuer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.