Zum Hauptinhalt springen

Mündelgeld-Affäre: Parteien drängen auf Rücktritt

Mindestens 36'000 Franken Mündelgelder soll der Aarwanger SVP-Gemeinderat Jakob B. veruntreut haben. Die Ortsparteien sind sich einig: Ein solcher Gemeinderat ist nicht mehr tragbar.

Das Gemeindehaus von Aarwangen. Seit 2007 ist Jakob B. im Gemeinderat. Nun aber fordern viele den Rücktritt des SVP-Politikers.
Das Gemeindehaus von Aarwangen. Seit 2007 ist Jakob B. im Gemeinderat. Nun aber fordern viele den Rücktritt des SVP-Politikers.
Thomas Peter

Die Hiobsbotschaft erreichte Aarwangen gestern Morgen mit dem «Blick». Ein Monat ist vergangen, seit die Staatsanwalt Emmental-Oberaargau vermeldet hatte, dass ein amtierendes Gemeinderatsmitglied aus der Region unter dem Verdacht steht, als Vormund Gelder seiner zwei Mündel in der Höhe von mindestens 36'000 Franken veruntreut zu haben. Um welches Exekutivmitglied es sich handelt, wollte die Staatsanwaltschaft indes nicht preisgeben – aus Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte des Betroffenen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.