Zum Hauptinhalt springen

Luzern schützt seine Wässermatten besser

Wie gut eine Wässermatte vor Eingriffen gefeit ist, hängt vom Standort ab. Im Kanton Luzern werden Wässermatten mit einer separaten Verordnung geschützt. Nicht so in Bern.

Franz Wächlis Wässermatten am Mittwoch. Andernorts hätte ein Eingriff, wie ihn der Lotzwiler Bauer vollzog, wohl rechtliche Konsequenzen.
Franz Wächlis Wässermatten am Mittwoch. Andernorts hätte ein Eingriff, wie ihn der Lotzwiler Bauer vollzog, wohl rechtliche Konsequenzen.
Olaf Nörrenberg

Nach der Spritzaktion von Bauer Franz Wächli zeigt sich, wie fragil der Schutz der Wässermatten im Oberaargau ist: «Es ist in der Tat so, dass der Kanton Bern die Wässermatten bisher nur über privatrechtliche, kündbare Verträge mit einer Laufzeit von zehn Jahren schützt», lässt Daniel Wachter, Vorsteher des Amtes für Gemeinden und Raumordnung, wissen. «Rechtlich gesehen ist der Schutz im Kanton Bern also – auf die Länge gesehen – nicht sehr verbindlich.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.