Zum Hauptinhalt springen

Kleinere Chefetage im Regionalspital

6 statt 14 Personen: Um für die Zeiten mit weniger Geld gewappnet zu sein, verkleinert das Regionalspital Emmental die Führung.

Abbau in der Chefetage: Statt 14 Personen sollen nur noch 6 Personen das Regionalspital führen.
Abbau in der Chefetage: Statt 14 Personen sollen nur noch 6 Personen das Regionalspital führen.
Thomas Peter

Die regionale Spitallandschaft bleibt in Bewegung. Acht Jahre nach der Fusion der Häuser in Burgdorf und Langnau zum Regionalspital Emmental und gut ein Jahr vor dem neuen Abgeltungsmodell mit Fallpauschalen und weiter sinkenden Einnahmen für die Krankenhäuser verkleinern die Emmentaler Spitalverantwortlichen ihre Geschäftsleitung. Statt 14 Personen umfasst das oberste operative Gremium ab November nur noch 6 Personen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.