Zum Hauptinhalt springen

Kiosk-Räuber machen fette Beute

Diese Diebe wussten genau, was sie wollten: Im Bipper Kiosk/Lotto-Bar klauten sie 320 Stangen Zigaretten.

«Hier, das war alles leer geräumt.» Hanspeter Ammann (59) zeigt auf ein grosses Regal mit vereinzelten Zigarettenpäckchen. Immer wieder schüttelt der Betreiber des Niederbipper Kiosks den Kopf. In seiner Not hat er gestern sofort wieder einen kleinen Stock an Zigaretten gekauft, «damit ich den Laden nicht schliessen musste».

Durch die Hintertüre

In der Nacht zum gestrigen Dienstag, um etwa 3 Uhr, waren Unbekannte in seinen Kiosk mit angeschlossener Lotto-Bar eingebrochen. Sie kamen laut Ammann durch den Hintereingang und wuchteten mit brachialer Gewalt zwei Türen auf.

Im Innern gingen die Einbrecher ganz gezielt vor: Sie ramisierten rund 320 Zigarettenstangen zusammen. «Sogar einzelne Päckli nahmen sie mit», so Ammann. Weiter liessen sie einige Feuerzeuge, Telefonkarten und Uhren mitlaufen. Wert: gemäss Ammann insgesamt rund 25000 Franken. Dazu kommt der Schaden an den zwei aufgebrochenen Türen.

Alarm ging los

«Verrückt», wundert sich Hanspeter Ammann. «Da hat man eine teure Überwachungsanlage – und es reicht trotzdem nicht, die Räuber noch zu erwischen.» Sein einziger Trost: «Zum Glück ist das alles versichert.» Seit zwei Jahren führt er mit seiner Ehefrau Erika den beliebten Kiosk mit angeschlossener Lotto-Bar in der neuen Clientis-Bank-Überbauung an der Oberen Dürrmühlestrasse. «Aber so etwas hab ich hier noch nie erlebt.»

Zigaretten-Mafia am Werk?

Dass es Einbrecher gezielt auf Zigaretten abgesehen haben, ist allerdings kein neues Phänomen. «Wir hatten im Kanton Bern schon einige Fälle von Zigarettendiebstählen in grossem Stil», bestätigt Polizeisprecherin Ursula Stauffer. Stefan AerniZeugenaufruf: Wer sachdienliche Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Kioskeinbruch in Niederbipp machen kann, wird gebeten, sich mit der Kantonspolizei in Wangen/Aare in Verbindung zu setzen (Tel. 032 3467901).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch