Zum Hauptinhalt springen

Jetzt fehlen nur noch die Schüler

Alles ist bereit: Ab übernächster Woche werden die Primarschüler im neuen Schulhaus unterrichtet. Am Samstag findet die Einweihungsfeier statt. Der vom Volk bewilligte Kreditrahmen kann vermutlich eingehalten werden.

Rote Fassade, grosse Fenster: Noch sind die Umgebungsarbeiten nicht abgeschlossen, aber das Schulgebäude steht.
Rote Fassade, grosse Fenster: Noch sind die Umgebungsarbeiten nicht abgeschlossen, aber das Schulgebäude steht.
Olaf Nörrenberg
Erster Stock: eines von zwei Klassenzimmern, noch ohne Mobiliar.
Erster Stock: eines von zwei Klassenzimmern, noch ohne Mobiliar.
Olaf Nörrenberg
So sah die Visualisierung des Neubaus aus.
So sah die Visualisierung des Neubaus aus.
zvg
1 / 4

Zwei Kinder schmeissen den letzten Schutt in die Mulde, laufen emsig hin und her. Arbeiter erledigen draussen letzte Messungen und spachteln. Auf dem gedeckten Pausenhof steht Gemeinderatspräsident Markus Koller, bespricht sich mit dem Abwart und drückt auf seinem Handy herum.

Nach 10 Monaten Bauzeit ist das neue Schulhaus in Kernenried fertig, das heisst, das hellrote Gebäude steht. Die Räume sind herausgeputzt, Tafeln, Bänke, Haken und Lampen sind montiert, im Verlauf des Tages werden Pulte und Stühle angeliefert. Nur die Beamer und die Leinwände sind noch nicht da, und die Umgebungsarbeiten sind nicht abgeschlossen – Erdhügel erheben sich. Mit dem Bau des Spielplatzes soll in den nächsten Tagen begonnen werden.

«Ein paar Details fehlen noch, aber wir sind auf Kurs», sagt Markus Koller, der durchs Schulhaus führt. Es muss auch bereit sein, denn ab dem neuen Schuljahr, das am 11.August beginnt, sollen die Kinder hier unterrichtet werden. Und schon übermorgen Samstag steigt das Einweihungsfest für die Bevölkerung, das vom Gemeinderat und vom Streethockeyclub Kernenried-Zauggenried organisiert wird.

Mit zwei Schulzimmern

Geplant wurde der Neubau vom Architekturbüro Schneider und Partner in Burgdorf. Modern, hell und grosszügig präsentieren sich die Räume. Im Parterre befinden sich ein weitläufiger Flur, der Kindergarten, ein Zimmer für die Lehrerin und ein Reservezimmer mit angrenzender kleiner Küche. Das Zimmer wird künftig für den Mittagstisch, der neu einmal in der Woche stattfindet, genutzt. Angemeldet sind 18 Kinder.

Im Obergeschoss werden zwei Schulzimmer, ein Computerraum sowie die Bibliothek eingerichtet. Im Untergeschoss finden sich nebst Dusche, Garderobe, WC und Technikraum auch der gewünschte Mehrzweckraum. Dieser ist derzeit noch im Rohbau, bald werde aber ein Boden gelegt, damit er von den kleineren Kindern zum Turnen genutzt werden könne, sagt Koller. Auf dem Dach des Neubaus steht zudem eine Solaranlage , die von der Elektra Fraubrunnen betrieben wird und bereits seit gut zwei Monaten läuft. Das Schulhaus ist an den lokalen Wärmeverbund angeschlossen und wird mit Schnitzeln beheizt.

Mit Zauggenriedern

Unterrichtet werden ab neuem Schuljahr insgesamt 62 Kinder vom Kindergarten bis zur 6.Klasse – eine Kindergartenklasse und zwei Mischklassen. Die Schülerzahlen würden künftig wieder steigen, nicht zuletzt wegen der Überbauung im Chappeli, sagt Gemeinderatspräsident Koller. Miteingerechnet sind die Zauggenrieder Schülerinnen und Schüler. Denn die beiden Nachbargemeinden haben im Winter 2012 nach der gescheiterten Gemeindefusion einen Schulzusammenarbeitsvertrag für zwölf Jahre abgeschlossen. Zauggenried schickt seine Schüler nach Kernenried, dafür stellt Kernenried die Infrastruktur zur Verfügung und trägt die Baukosten alleine.

Bewilligt hatte das Stimmvolk im Dezember 2012 an der Gemeindeversammlung einen Kredit von 2,9 Millionen Franken – 300'000 Franken mehr, als der Gemeinderat beantragt hatte. Das Volk verlangte einen Mehrzweckraum und zusätzliche Toiletten im Keller. Die Abrechnungen lägen noch nicht vor, sagt Markus Koller. Laut Bauleiter könne aber der Kreditrahmen eingehalten werden. Die Summe von 2,9 Millionen beinhaltet auch die Sanierung der Gemeindeverwaltung und den Einbau eines Lehrerzimmers sowie einige Renovationsarbeiten am alten Schulhaus. Wann damit begonnen wird, weiss der Gemeinderatspräsident nicht genau. «Vor der zweiten Etappe wollten wir einen Marschhalt einlegen. Voraussichtlich im nächsten Frühling sind wir aber damit fertig.»

Nadja NoldinEinweihungsfeier: Samstag, 2.August, auf dem Schulhausplatz Kernenried. Ab 14 Uhr Spiel und Spass, individueller Schulhausrundgang; ab 17 Uhr Festwirtschaft; 19.30 Uhr Schlüsselübergabe; ca. 21 Uhr Schatzsuche; ab 22 Uhr SHC-Bar.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch