Zum Hauptinhalt springen

Industrieviertel soll zum Solarpark werden

Ein Industrieller und ein Energiefachmann planen im Industriequartier Buchmatt einen Solarpark. Würde man hier alle Fabrikdächer mit Solarpanels bestücken, liesse sich ein Zehntel des Stadtbedarfs abdecken.

Auf dass die Sonne scheine: Unternehmer Willy Michel (l.) und Energiefachmann Hans Ulrich Flückiger wollen auf dem Dach der Firma Ypsomed in der Burgdorfer Buchmatt eine grosse Fotovoltaikanlage errichten und weitere solcher Anlagen initiieren.
Auf dass die Sonne scheine: Unternehmer Willy Michel (l.) und Energiefachmann Hans Ulrich Flückiger wollen auf dem Dach der Firma Ypsomed in der Burgdorfer Buchmatt eine grosse Fotovoltaikanlage errichten und weitere solcher Anlagen initiieren.
Thomas Peter

Die Burgdorfer Industriezone Buchmatt verfügt über eine Flachdachfläche von rund 70000 Quadratmetern, was ungefähr zehn länderspieltauglichen Fussballfeldern entspricht. Diese Fläche, verteilt auf 37 Gebäude, bietet sich für ein Solarprojekt grösseren Ausmasses geradezu an, zumal in einem Industriequartier kaum jemand ernstlich von einer Verschandelung des Ortsbilds sprechen dürfte, wenn sich auf den Dächern die Fotovoltaikpanels reihen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.