Zum Hauptinhalt springen

In vielen Luxushotels tafeln die Gäste auf Burgdorfer Stoff

Ob das Suvretta House oder das Kulm Hotel: Die noblen Herbergen in St.Moritz schwören auf Tisch- und Bettwäsche der Textilfirma Schwob. Den relativ hohen Preis zahlen sie gerne, weil die Qualität so gut sei.

Langjährige Geschäftspartner: Das Suvretta House in St.Moritz bezieht seit Jahrzehnten die Tischwäsche von Schwob in Burgdorf. Hoteldirektorin Helen Jacob präsentiert im edlen Speisesaal ein Tischtuch.
Langjährige Geschäftspartner: Das Suvretta House in St.Moritz bezieht seit Jahrzehnten die Tischwäsche von Schwob in Burgdorf. Hoteldirektorin Helen Jacob präsentiert im edlen Speisesaal ein Tischtuch.
Giancarlo Gattaneo
Kaum bestellt, schon werden in Burgdorf die Tischtücher für das Suvretta House gewoben.
Kaum bestellt, schon werden in Burgdorf die Tischtücher für das Suvretta House gewoben.
Thomas Peter
Roland Bläsi im Verkaufsgespräch in St.Moritz.
Roland Bläsi im Verkaufsgespräch in St.Moritz.
Giancarlo Gattaneo
1 / 3

Das Oberengadin präsentiert sich von seiner schönsten Seite: Auf dem St.-Moritzer-See glitzert das Wasser, einzelne Boote schaukeln sanft hin und her. Roland Bläsi geniesst die Aussicht. Er sitzt auf der Terrasse des Hotels La Margna in St.Moritz und trinkt einen Kaffee. Seine Pause wird aber bald vorbei sein, denn er ist nicht hier, um Ferien zu machen. Vielmehr ruft ihn die Arbeit mehrmals pro Jahr ins Bündnerland. Bläsi ist Textilberater bei der Firma Schwob, die beim Bahnhof Burgdorf seit 140 Jahren Tisch- und Bettwäsche herstellt (siehe Kasten). Zwar beliefert Schwob Gastronomiebetriebe fast aller Kategorien mit Bett- und Tischwäsche. Gerade im Oberengadin zwischen Maloya und Zuoz sind es aber vorwiegend die Vier- und Fünfsternhäuser, mit denen die Textilfirma Geld verdient.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.