Zum Hauptinhalt springen

In Utzenstorf wird hart gekämpft

Drei Wochen vor der Abstimmung über den Zusammenschluss der vier Gemeinden an der unteren Emme steigt die Spannung. Es wird erwartet, dass die Entscheidung in Utzenstorf fallen wird. Dort ist die Widerstandsbewegung am aktivsten.

Sowohl die Gegner als auch die Befürworter nehmen die grossen Buchstaben hervor. Mit Plakaten in zwei Schaufenstern an der Bahnhofstrasse versuchen das Pro- und das Kontra-Komitee vor der Fusionsabstimmung unentschlossene Stimmbürger auf ihre Seite zu ziehen.
Sowohl die Gegner als auch die Befürworter nehmen die grossen Buchstaben hervor. Mit Plakaten in zwei Schaufenstern an der Bahnhofstrasse versuchen das Pro- und das Kontra-Komitee vor der Fusionsabstimmung unentschlossene Stimmbürger auf ihre Seite zu ziehen.
Thomas Peter

Ein Dorf ist gespalten: Hier das Lager, welches das grösste Gemeindefusionsprojekt, das das Emmental je gesehen hat, entschlossen vorantreibt. Dort die Skeptiker, die den Zusammenschluss mit ebenso viel Verve bekämpfen. Seit der Vorabstimmung im Mai 2014 steht fest: In Utzenstorf haben die beiden Gruppierungen in etwa gleich viele Anhänger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.