Zum Hauptinhalt springen

Hoffen auf viel Sonnenschein

Die Finanzierung der Solarzellen auf dem Dach der Sek Langnau ist gesichert. Damit entsteht die grösste Anlage im Oberemmental.

«Wir sind zufrieden. Sehr zufrieden», sagt Projektleiter Daniel Sutter. Er und der Verein «Energie plus!» haben in den vergangenen drei Monaten Geldgeber für die geplante Solaranlage auf dem Dach des Langnauer Sekundarschulhauses gesucht. Und gefunden: Viele Privatpersonen und ein paar Firmen haben Darlehen in der Höhe von 150 000 Franken zugesichert. Die Gemeinde Langnau stellt das Dach kostenlos zur Verfügung, und die nationale Netzgesellschaft Swissgrid AG hat sich verpflichtet, den Solarstrom in den nächsten 25 Jahren zu kostendeckenden Preisen zu vergüten. Im Moment sind das 68 Rappen pro Kilowattstunde. Zum Vergleich: Eine Kilowattstunde Atomstrom kostet im Normaltarif etwa 25 Rappen. «Dieser Preis wird jedoch steigen, der Solarstrom dagegen wird sich weiter vergünstigen», prophezeit Daniel Sutter.

Günstiges Kapital

Die Anlage auf der Sek Langnau wird gemäss den Initianten die grösste im oberen Emmental. Sie kostet insgesamt 285000 Franken. Die privaten Darlehen, die über die Hälfte der Kosten decken, sollen innert 25 Jahren zurückbezahlt werden. Den Zins bestimmen die Darlehensgeber selber; die wenigsten wählten den Maximalzins von 4 Prozent. Die meisten verlangen bloss 0,5 oder 1 Prozent – «weil sie einen Beitrag an diese sinnvolle Sache leisten wollen», wie Projektleiter Sutter erklärt. Übrigens sei «Energie plus!» nach wie vor an günstigen Darlehen für die Langnauer interessiert. Denn so würde sich der bankfinanzierte Teil reduzieren, die Rentabilität erhöhen – «und wir hätten mehr Mittel, um weitere solche Anlagen realisieren zu können». Heute betreibt «Energie plus!» bereits Solaranlagen in Burgdorf, Lyss und Basel.

Bald betriebsbereit

Auch die Anlage in Langnau wird schon bald bereit sein. Die Bauarbeiten sollen Anfang November beginnen und dauern – je nach Wetter – zwei bis drei Wochen. Am 1. Januar 2009 soll dann der erste Solarstrom aus Langnau ins Netz eingespeist werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch