Zum Hauptinhalt springen

Gotthelfs erste Marktfrau tritt kürzer

Der Aufstieg des Gotthelf-Märit zur Touristenattraktion ist untrennbar mit Marianne Kühni verbunden. Nach 10 Jahren steht sie heuer letztmals an der Spitze des Anlasses, der am Samstag stattfindet.

Links der Namensgeber, in der Mitte die künftige Verantwortliche für den Gotthelf-Märit, Ruth Kühni. Heuer noch ist jedoch Marianne Kühni Chefin des Anlasses.
Links der Namensgeber, in der Mitte die künftige Verantwortliche für den Gotthelf-Märit, Ruth Kühni. Heuer noch ist jedoch Marianne Kühni Chefin des Anlasses.
Daniel Fuchs

Noch geht es gemächlich zu und her auf der Terrasse des Gasthofs Bären. Entspannt blinzeln die Gäste durch ihre Sonnenbrillen in die grelle Sonne und schauen träge den Autos nach, die um die Haarnadelkurve fahren. An einem Tischchen haben es sich zwei Frauen gemütlich gemacht. Die eine 44 Jahre, die andere 64 Jahre alt. Nicht nur optisch unterscheiden sich die beiden Frauen: Die ältere lebt in Sumiswald, die jüngere in Wasen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.