Zum Hauptinhalt springen

Gigantischer Abschied vom Woodrock

Das 20. war das letzte: Dafür wurde noch einmal mächtig Stimmung gemacht. Über 2500 Besucher pilgerten am Wochenende ans Woodrock auf den Hoger. Das übertraf sogar die Erwartungen der Organisatoren.

Am Wochenende fand das 20. und letzte Woodrock auf der Moosegg statt.
Am Wochenende fand das 20. und letzte Woodrock auf der Moosegg statt.
Hans Wüthrich
Dabei wurde noch einmal mächtig Stimmung gemacht.
Dabei wurde noch einmal mächtig Stimmung gemacht.
Hans Wüthrich
Den Woodrock-Spirit noch einmal zelebrieren.
Den Woodrock-Spirit noch einmal zelebrieren.
Hans Wüthrich
1 / 5

Das wars – nach 20 Jahren, Hunderten Bands und Tausenden Besuchern ist Schluss. Das legendäre Woodrock-Festival wird es ab nächstem Sommer nicht mehr geben. Die Meinung dazu fiel bei Besuchern und Bands gleichermassen aus. Immer wieder war zu hören: «So kann man doch nicht aufhören!»

Tatsächlich sprengte das diesjährige dreitägige Open Air auf der Moosegg alle Erwartungen. Am Donnerstag kamen bereits so viele Leute, um auf dem Hoger abzurocken, wie früher erst an einem Samstag. Dies, obwohl noch nicht einmal der Shuttlebus fuhr, der jeweils die Besucher gratis von Langnau hinaufchauffiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.