Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderat verbietet Events in der Preisegg-Halle

Der Gemeinderat bewilligt keine Bar- und Musikevents in der Mehrzweckhalle Preisegg mehr. Er hat genug von Beschädigungen und Lärmbelästigungen.

In der Mehrzweckhalle Preisegg sollen künftig keine Bar- und Musikevents stattfinden.
In der Mehrzweckhalle Preisegg sollen künftig keine Bar- und Musikevents stattfinden.
Daniel Fuchs

Vandalenakte, Verschmutzungen und Lärmbelästigungen – offenbar wissen die jungen Leute zuweilen nicht, wie man sich spätnachts benimmt. Bei der Mehrzweckhalle Preisegg in Hasle ist es nach Partys, Discoveranstaltungen oder Bar- und Pubfestivals jedenfalls schon mehrfach zu unliebsamen Zwischenfällen gekommen. Jetzt ist dem Gemeinderat der Kragen geplatzt: Ab sofort werden solche Events in der Halle nicht mehr bewilligt. Für eine Musikveranstaltung im April ist sie noch vermietet, dieser Verpflichtung will der Gemeinderat nachkommen. Aber dann ist Schluss.

Den Ausschlag für den Entscheid gaben Schäden an Halleneinrichtungen sowie starke Verschmutzungen, die nach dem letzten Event festgestellt wurden. Zudem gingen bei der Gemeindeverwaltung und bei Behördemitgliedern Reklamationen über Lärmbelästigungen und Sachbeschädigungen in der Umgebung der Halle ein. Trotz der Vorlage guter Verkehrs- und Sicherheitskonzepte und entsprechender Versprechen seien die Veranstalter von Bar- und Pubfesten, Partys und Discoveranstaltungen offensichtlich nicht in der Lage, die vorgekehrten Massnahmen durchzusetzen und die meist jugendlichen Besucher von solchem Verhalten abzuhalten, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. Der Gemeinderat habe bisher die Meinung vertreten, dass die Mehrzweckhalle jeder Art von Kultur offenstehen solle. Er habe sich gegen eine Politik nach dem Motto «Die Jungen sollen ihre Veranstaltungen haben, aber bitte nicht in unserer Gemeinde» ausgesprochen. «Es ist daher umso bedauerlicher, dass diesem Leitgedanken nicht mehr nachgelebt werden kann», heisst es. Aber: Zu gross sei das Risiko von Schäden in der Umgebung und an der Halle selber.

BZ/pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch