Zum Hauptinhalt springen

Geifernde Weiber und Schnecken im Nacken

Nur das Wetter hätte besser sein können. Sonst liess die Premiere des Freilichttheaters «Hansjoggeli, der Erbvetter» auf der Moosegg keine Wünsche offen.

Geradezu eklig, wie Züse (Ursula Steiner) um den wohlhabenden Hansjoggeli (Walter Pulver) herumscharwenzelt, in der Hoffnung, dass er endlich ablebt und ihr einen schönen Batzen vermacht.
Geradezu eklig, wie Züse (Ursula Steiner) um den wohlhabenden Hansjoggeli (Walter Pulver) herumscharwenzelt, in der Hoffnung, dass er endlich ablebt und ihr einen schönen Batzen vermacht.
Hans Wüthrich
Mit 24 Stunden Verspätung fand die Premiere des Freilichttheaters «Hansjoggeli, der Erbvetter» auf der Moosegg statt.
Mit 24 Stunden Verspätung fand die Premiere des Freilichttheaters «Hansjoggeli, der Erbvetter» auf der Moosegg statt.
Hans Wüthrich
Die geifernde Weiber während der Premiere von «Hansjoggeli, der Erbvetter» von Jeremisa Gotthelf.
Die geifernde Weiber während der Premiere von «Hansjoggeli, der Erbvetter» von Jeremisa Gotthelf.
Hans Wüthrich
1 / 4

Eigentlich hätte die Premiere am Mittwoch stattfinden sollen. Regisseur Peter Leu war auch fest entschlossen, diese durchzuziehen. Von ein bisschen Regen auf der Moosegg wollte er sich nicht davon abhalten lassen, endlich zu zeigen, wie er Jeremias Gotthelfs «Hansjoggeli, der Erbvetter» interpretiert. Doch es regnete Bindfäden. Der grosse Moment wurde verschoben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.